B2B–Entscheideranalyse 2016/17: Informationsverhalten und Mediennutzung professioneller Entscheider

  • B2B-Entscheideranalyse 2017B2B-Entscheideranalyse 2017

Fachmedien sind die Top-Influencer für 7,4 Millionen professionelle Entscheider in Deutschland.

Das zeigt die B2B-Entscheideranalyse 2017 der Deutschen Fachpresse. Ein Kernergebnis: Insgesamt werden mit gedruckten und digitalen Fachmedien 96 Prozent der B2B-Kernzielgruppe erreicht.

134 Minuten
Steigende Verweildauer bei Print: Seit der B2B-Entscheideranalyse 2014/15 ist die Lesedauer von 113 über 125 auf jetzt 134 Minuten pro Woche gestiegen. Das heißt, in Zeiten wachsender Informationsflut ist Print der Fels in der Brandung.

81 Prozent
Fachmedien setzen Impulse: 81 Prozent der professionellen Entscheider sind in den letzten 12 Monaten durch Investitionsimpulse aus Fachmedien aktiv geworden.

Customer Journey: Fachmedien sind die ständigen Begleiter im Kaufprozess
Das im digitalen Marketing verbreitete Customer-Journey-Modell löst zunehmend den bisherigen Sales-Funnel ab und trägt der Komplexität der heutigen Kaufprozesse Rechnung.
Es gibt auch bei der Customer Journey die Abfolge von Phasen. Sie haben jedoch nicht den Kauf als Endpunkt, sondern führen nahtlos weiter – im Sinne von „nach dem Kauf ist vor dem Kauf“. Dabei werden alle Phasen als durchlässig und jederzeit beinflussbar verstanden. Umso wichtiger ist es, die „Touchpoints“ der Zielgruppe mit Anbietern und Produkten sorgfältig zu steuern. Fachmedien bieten dazu in allen Phasen optimale Kommunikationschancen.

Print bleibt die Autorität am Markt
Wer und was ist wichtig in der Branche/Berufsgruppe? Die Frage beantworten sich die meisten professionellen Entscheider über gedruckte Fachzeitschriften. Zu den Statement, denen die meisten Printnutzer zustimmen (TOP 3 von 6-er Skale) zählen:

„Print ist glaubwürdig, das heißt, die Informationen sind neutral und seriös.“ (5,3 Mio. Entscheider)

„Print vermittelt mir, welche aktuellen Produkte und Angebote ein Anbieter hat.“ (5,1 Mio. Entscheider)

„Print vermittelt mir die Erfahrungen anderer mit Produkten und Lösungen.“ (4,9 Mio. Entscheider)

Die Studie wurde mittels einer telefonischen Befragung von Czaia Marktforschung (Bremen) im Auftrag der Deutschen Fachpresse durchgeführt und von der Kommission Media Sales der Deutschen Fachpresse betreut.

Als "Professionelle Entscheider" werden Selbständige oder Freiberufler definiert sowie Meister/Poliere als Angestellte sowie Angestellte mit selbständigen, (begrenzt) verantwortlichen Tätigkeiten bzw. mit Führungsaufgaben und Entscheidungsbefugnissen, die ein persönliches Netto-Einkommen von mindestens 2.300 Euro pro Monat haben.

Die Kernergebnisse der B2B-Entscheideranalyse 2017 finden Sie in der achtseitigen Info-Broschüre.

Kontaktieren

Deutsche Fachpresse
Markgrafenstraße 15
10969 Berlin

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.