Konvergenz von Blockchain- und innovativen Technologien revolutioniert bis 2025 die Gesundheitsbranche

In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird ein Blockchain-Ökosystem entstehen, das sich auf Anwendungsfälle in der Gesundheit konzentriert und den Austausch von Gesundheitsdaten sowie intelligente Vermögensverwaltung, Versicherungs- und Zahlungsoptionen, Blockchain-Plattformanbieter und -Konsortien beinhaltet.

Die kontinuierliche digitale Demokratisierung von Pflegemodellen hin zum langerwarteten, persönlichen und ergebnisorientierten Behandlungsparadigma wird zum wichtigsten Impulsgeber für die Einführung der Blockchain-Technologie. Die Konvergenz von Blockchain mit innovativen Technologien wie künstlicher Intelligenz (KI), maschinellem Lernen, mHealth und dem Internet der medizinischen Dinge (engl. Internet of Medical Things, IoMT) bietet darüber hinaus neue Möglichkeiten zur Entwicklung einer digitalen Gesundheitsökonomie. Im Kern liefert Blockchain das Potential einer gemeinsamen Plattform, die das Zusammenspiel im Gesundheitswesen dezentralisiert und gleichzeitig die Zugangskontrolle, Authentizität und Integrität sicherstellt, während der Branche revolutionäre Möglichkeiten für ein werteorientiertes Pflege- und Vergütungsmodell vorgestellt wird.

„Neue, vernetzte, medizinische Geräte und die Notwendigkeit, Daten vor Datenschutzverletzungen zu schützen, machen die Blockchain-Technologie mit ihrer umfassenden Sicherheitsinfrastruktur zur offensichtlichen Lösung für aufkommende digitale Abläufe und fortschrittliche Interoperabilität im Gesundheitswesen. Sie sorgt durch eine einzigartige Übereinstimmung der verteilten Netzwerke, die Verschlüsselungstechniken zur Minimierung von Cyberattacken einsetzt, für eine zusätzliche Sicherheitsschicht”, erklärt Transformational Health Industry Analyst Kamaljit Behera. „Blockchain mag zwar nicht das Allheilmittel für die Herausforderungen der Gesundheitsbranche darstellen, durch die Optimierung der derzeitigen Arbeitsprozesse hat sie aber das Potential, Milliarden US-Dollar einzusparen und einige hochpreisige Gatekeeper durch Disintermediation zu ersetzen.”

Die aktuelle Frost & Sullivan Studie Blockchain Technology in Global Healthcare, 2017–2025 des Growth Partnership Service Programms Advanced Medical Technologies untersucht das Blockchain-Potenzial zur Lösung von Problemen bei der Dateninteroperabilität, Cybersicherheit, notariellen Beglaubigung von Versicherungen und medizinischem Abrechnungsbetrug, der Integrität rund um klinische Studien sowie der Provenienz der Lieferkette für Medikamente.

Neben der Betrachtung des Zeitrahmens für die Umsetzung untersucht die Studie die Wachstumschancen, Herausforderungen bei der Implementierung, staatliche sowie Handelsinitiativen, ausgewählte Kooperationen und Abkommen sowie Unternehmen/Konsortien, die beobachtet werden sollten.

Kontaktieren

Frost & Sullivan
Clemensstr. 9
60487 Frankfurt
Germany
Telefon: +49 69 7703343
Telefax: +49 69 234566

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.