Alzheimer Forschung Initiative e.V. schreibt 4. Kurt Kaufmann-Preis aus

Die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) startet die Ausschreibung für den Kurt Kaufmann-Preis. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert und wird bereits zum vierten Mal vergeben. Angesprochen sind junge Wissenschaftler bis zu sechs Jahren nach der Promotion. Mit dem Preis wird die Fortführung einer Forschungsarbeit prämiert, die sich mit dem Themenkomplex „Einfluss von Umweltfaktoren auf die Alzheimer-Krankheit“ beschäftigt. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 4. Dezember 2019.

Die Ursachen der Alzheimer-Krankheit sind bislang nicht umfassend verstanden. Diskutiert werden neben genetischen Einflüssen und Lebensstilfaktoren auch der Einfluss der Umwelt auf die Entstehung der Krankheit. Die thematische Ausrichtung des Kurt Kaufmann-Preises dient dazu, Impulse zu geben und dieses Forschungsgebiet weiter zu fördern.

Der Wissenschaftliche Beirat der AFI prüft die eingehenden Förderungsanträge und wählt den Preisträger aus. Den Vorsitz hat Prof. Thomas Arendt, Leiter des Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Universität Leipzig. Die Vergabe des Kurt Kaufmann-Preises der Alzheimer Forschung Initiative e.V. erfolgt im März 2020. Das Preisgeld kann für alle Aufwendungen genutzt werden, die im Rahmen der Fortführung der Forschungsarbeit entstehen und nicht durch andere Träger abgedeckt werden.

Der Namensgeber des Preises, Kurt Kaufmann, war an Alzheimer erkrankt. Seine Ehefrau Gertrud Maria Kaufmann hatte die AFI in ihrem Testament bedacht, um die Alzheimer-Forschung zu unterstützen und zugleich ihres Mannes zu gedenken.

 

Kontaktieren

Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Kreuzstr. 34
40210 Düsseldorf
Telefon: +49 211 862066 0
Telefax: +49 211 862066 11

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.