28.05.2015
NewsKlinik-News

Asklepios-Konzern startet erfolgreich ins Jubiläumsjahr 2015

Der Gesundheitskonzern Asklepios Kliniken GmbH ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2015 gestartet, wie der heute veröffentlichte Zwischenbericht zum 31. März zeigt. Das vor 30 Jahren im Juni 1985 gegründete Unternehmen setzt damit die positive Vorjahresentwicklung fort. Die Kliniken der Gruppe versorgten zwischen Januar und März 558.690 Patienten und damit 2,9% mehr als im Vorjahresquartal (3M 2014: 542.741 Patienten). Die Umsatzerlöse stiegen auf EUR 774,1 Mio. (3M 2014: EUR 753,7 Mio.), das rein organisch erzielte Wachstum lag bei 2,7%. Bei einer weitgehend stabilen Bettenzahl (-0,1% auf 26.550 Betten) wuchs die Mitarbeiterzahl um 0,6% auf 34.396 Vollkräfte an. Die Auslastung erhöhte sich von 83,9% im Vorjahresquartal auf 85,4% im ersten Quartal 2015.

Der positive Erlöstrend im Zusammenspiel mit einem erfolgreichen Kostenmanagement schlägt sich wie im Vorjahr in einer Verbesserung der Ergebniskennzahlen nieder. Das operative Ergebnis (EBITDA; Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg um 16,5% auf EUR 74,6 Mio. (3M 2014: EUR 64,0 Mio.), entsprechend einer verbesserten EBITDA-Marge von 9,6% (3M 2014: 8,5%). Während sich die Personalaufwandquote, im Wesentlichen durch den Anstieg beim medizinischen Personal als Investition in medizinische Ergebnisqualität und zukünftige Leistungssteigerungen, leicht von 65,6% auf 65,8% erhöhte, lag die Materialaufwandquote mit 22,3% unter dem Niveau des Vorjahresquartals (3M 2014: 22,8%). Auch im Vergleich zum Gesamtjahr 2014 verringerte sich der Anteil des Materialaufwands am Umsatz nachhaltig um 0,3 Prozentpunkte. Das Konzernzwischenergebnis (Nettoergebnis) des ersten Quartals 2015 erhöhte sich um 29,7% auf EUR 31,3 Mio. (3M 2014: EUR 24,1 Mio.), entsprechend einer Umsatzrendite von 4,0% (3M 2014: 3,2%).

Stephan Leonhard, stellvertretender Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung und CFO, erläutert: „Wir sind überzeugt, mit dem bedarfsgerechten, hochqualitativen medizinischen Angebot des Asklepios-Konzerns das Marktwachstum übertreffen zu können. Die Zahlen für das erste Quartal 2015 bestätigen diese Einschätzung. Wir sind daher auch für das Gesamtjahr zuversichtlich und bestätigen unsere Prognose für 2015." Asklepios geht darin von einem fortgesetzten organischen Umsatzwachstum im Bereich von ca.

2% bis 4% und einer nachhaltigen Steigerung des operativen Ergebnisses im laufenden Geschäftsjahr aus.

Der Netto-Cashflow (operativer Cashflow) lag mit EUR 71,6 Mio. über dem Vorjahresniveau (EUR 70,6 Mio.). Bei einer deutlichen Steigerung des EBITDA wirkte sich hier auch die Veränderung des Working Capitals, insbesondere der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, aus.

Bilanziell und finanziell stark aufgestellt

Die Nettoschulden des Konzerns betrugen zum Stichtag 31. März 2015 EUR 641,3 Mio. (31. Dezember 2014: EUR 581,5 Mio.). Hiervon entfielen, wie auch zum 31. Dezember 2014, EUR 47,0 Mio. auf höher verzinstes, nachrangiges Kapital. Der Verschuldungsgrad lag mit dem 1,9-fachen des EBITDA auf Vorjahresniveau. Der Zinsdeckungskoeffizient (EBITDA/ Zinsergebnis) verbesserte sich in den ersten drei Monaten 2015 weiter auf den Faktor 8,3 (3M 2014: 7,5x). Liquide Mittel und ungenutzte Kreditlinien bieten dem Konzern kurzfristig realisierbare finanzielle Reserven von insgesamt EUR 634,0 Mio. (31. Dezember 2014: EUR 682,7 Mio.). Damit ist der Asklepios-Konzern bilanziell wie finanziell weiterhin stark aufgestellt.

 

Kontaktieren

Asklepios Kliniken GmbH
Rübenkamp 226
22307 Hamburg
Telefon: +49 40 18188266 96
Telefax: +49 40 18188266 99

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.