Labor & Diagnostik

Atemwegsinfektionen 2022: Hohe und frühe Erkrankungswellen

29.08.2022 - Zwei neue Kombinations-Assays bieten eine pragmatische Lösung für die Differentialdiagnostik akuter Atemwegsinfektionen.

„Deutschland soll besser als in den vergangenen Jahren auf den nächsten Coronawinter vorbereitet sein.“ Das ist das Ziel der Fortentwicklung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) mit dem neuen Schutzkonzept, das ab Oktober gelten soll.1 Erwartet wird, dass die anhaltende SARS-CoV-2-Pandemie auch in der kommenden Wintersaison Krankenhäuser und Labore vor besondere Herausforderungen stellen wird.

Ein Blick nach Australien (siehe Grafik2) zeigt, dass in der dortigen Herbst/Winter-Saison 2022 die Influenza-Zahlen nicht nur wieder gestiegen sind, nachdem die Erkrankungswellen in den Jahren 2020 und 2021 quasi ausgefallen waren; die aktuelle Erkrankungswelle war sehr hoch und kam deutlich früher2. Das ist ein starker Hinweis, dass in 2022 auch hier schon in wenigen Wochen die Influenza-Zahlen parallel zu den COVID-19-Fällen wieder steigen könnten.

Tatsächlich litten in Deutschland schon im Sommer 2022 deutlich mehr Menschen unter Atemwegsinfekten als in den Sommermonaten vor der Corona-Pandemie. Allein in der ersten Juliwoche ging das Robert Koch-Institut (RKI) von 1,2 Mio. Arztbesuchen wegen Atemwegserkrankungen und 4,5 Mio. Fällen aus. Diese Werte lagen deutlich über denen der vorpandemischen Jahre. Stichproben ergaben laut RKI, dass für den Anstieg bei Erwachsenen vor allem Covid-Infektionen verantwortlich waren. Bei Kindern seien dagegen andere Erreger die Ursache.3

Das Problem: COVID-19, Influenza A oder B oder doch RSV? Eine SARS-CoV-2-Infektion kann anhand klinischer Kriterien nicht immer auf den ersten Blick von Infektionen durch andere Erreger differenziert werden.4 Für eine risikoadaptierte Behandlung und die Sicherheit der Behandelnden ist die schnelle Unterscheidung aber essenziell. Gleichzeitig gilt es, erneuten Belastungsspitzen in den Laboren durch effiziente Testsysteme und optimierte Arbeitsabläufe vorzubeugen.

Für die hier benötigte Differentialdiagnostik bietet Hologic gleich zwei Verfahren an: Den neuen Panther Fusion SARS-CoV-2 Flu A/B RSV Assay, wenn es um hohen Durchsatz geht und den neuen Novodiag RESP-4 Assay, der die gleichen Erreger nachweist und differenziert. Ein Novodiag-System kann je nach Konfiguration 4 bis 16 Tests unabhängig gleichzeitig bearbeiten und eignet sich so für Zeiten geringerer Belastung oder zum Abfedern von Anfragespitzen.     

Quellen

1) Die Bundesregierung [Internet] Berlin: Anpassung des Infektionsschutzgesetzes [Abgerufen am 11.08.22] Verfügbar unter: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/deutsche-einheit/fektionsschutzgesetz-2068856.

2) Australische Regierung, Ministerium für Gesundheit [Internet] Australien: Tabelle 4 „Notifications of laboratory-confirmed influenza“ des Australian Influenza Surveillance Report No. 07, 2022 [Abgerufen am 11.08.22] Verfügbar unter https://www1.health.gov.au/internet/main/publishing.nsf/Content/8475D410D4090874CA2588780083317A/$File/flu-07-2022.pdf.

3) Robert Koch-Institut [Internet] Berlin: GrippeWeb Wochenbericht 2022-07-22 [Abgerufen am 11.08.22] Verfügbar unter https://edoc.rki.de/handle/176904/9976.

4) STAKOB am RKI [Internet] Berlin: Hinweise zur Erkennung, Diagnostik und Therapie von Patienten mit COVID-19 [Abgerufen am 11.08.22] Verfügbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/Stakob/Stellungnahmen/Stellungnahme-Covid-19_Therapie_Diagnose.pdf?__blob=publicationFile.

Kontakt

Hologic Deutschland GmbH

Otto-von-Guericke-Ring 15
65205 Wiesbaden-Nordenstadt

+49 6122 70760
+49 6122 70764

Top Feature

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Freier Mitarbeiter gesucht

Freier Mitarbeiter gesucht

 

Top Feature

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Freier Mitarbeiter gesucht

Freier Mitarbeiter gesucht