Personalia

BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll zum Vizevorsitzenden des NAC gewählt

19.01.2022 - BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Dr. Marc-Pierre Möll (56) ist zum stellvertretenden Vorsitzenden des europäischen Verbändegremiums „National Association Council“ (NAC) im Medizintechnik-Dachverband MedTech Europe gewählt worden. Möll ist seit April 2019 Geschäftsführer und seit Dezember 2021 Vorstandsmitglied des deutschen Medizintechnik-Verbandes BVMed.

„Die Rahmenbedingungen für die deutsche MedTech-Branche werden mehr und mehr in Brüssel gestaltet. Deshalb wird sich der BVMed in Zukunft noch stärker auf europapolitischer Ebene engagieren“, so Möll. NAC-Vorsitzender für den Bereich der Medizinprodukte ist Peter Huntley vom dänischen Medizintechnik-Verband Medicoindustrien.

Der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan (57) war im Dezember 2021 in den Vorstand von MedTech Europe gewählt worden. Lugan ist zudem Schatzmeister des Verbandes und damit Mitglied des siebenköpfigen „Operations Management Committee“ (OMC), dem engsten Führungsgremium von MedTech Europe.

Der BVMed hatte sich 2020 für die dann auch erfolgte Verschiebung des Geltungsbeginns der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) stark gemacht. Er setzt sich auf europa-, bundes- und landespolitischer Ebene für pragmatische Lösungen zur besseren Umsetzung des neuen Rechtsrahmens insbesondere für bewährte Bestands- und Altprodukte, sowie für eine strategische Weiterentwicklung der MDR ein.

„Die MDR ist aber nicht das einzige europäische Thema, das uns beschäftigt. Mit unserem neuen Healthcare Compliance-Standard setzen wir Maßstäbe für eine rechtssichere Zusammenarbeit zwischen der Industrie und medizinischen Einrichtungen. Außerdem beschäftigen wir uns intensiv mit dem Green Deal und seinen Folgen für die MedTech-Branche, mit der europäischen Regulierung zur Künstlichen Intelligenz oder umweltpolitischen Aktivitäten“, so Dr. Marc-Pierre Möll.

Der BVMed repräsentiert über 240 Hersteller, Händler und Zulieferer der Medizintechnik-Branche sowie Hilfsmittel-Leistungserbringer und Homecare-Versorger. Die Medizinprodukteindustrie beschäftigt in Deutschland über 235.000 Menschen und investiert rund 9 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Der Gesamtumsatz der Branche liegt bei über 34 Milliarden Euro, die Exportquote bei 66 Prozent. Dabei sind 93 Prozent der MedTech-Unternehmen KMU. Der BVMed ist die Stimme der deutschen MedTech-Industrie und vor allem des MedTech-Mittelstandes.

Kontakt

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie

Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin

+49 30 246255 0
+49 30 246255 99

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus