Unternehmen

Doctolib erhält höchstes europäisches eHealth-Investment 2017

Das Start-up sammelt in diesem Jahr insgesamt 61 Millionen Euro ein

28.11.2017 -

Nachdem Doctolib, europäischer Markführer im Bereich der Online-Arztterminplanung, bereits im Januar ein Investment von 26 Mio. € erhielt, hat das Start-up nun eine weitere Finanzierungsrunde über 35 Mio. € abgeschlossen.

Mit insgesamt 61 Mio. € erzielt das junge Unternehmen damit das größte Healthtech-Investment 2017 in ganz Europa. An der aktuellen Finanzierungsrunde beteiligt sich neben der französischen Bank Bpifrance, die bereits in der vorherigen Runde investiert hatte, mit Eurazeo, einem der führenden börsennotierten Beteiligungsunternehmen in Europa, auch ein Neuinvestor. Mit dem neuen Kapital wird Doctolib seine Expansion in Deutschland weiter vorantreiben.

Höchstes europäisches Investment im Healthcare Bereich im Jahr 2017

Dank der beiden Finanzierungsrunden dieses Jahr (26 Mio. im Januar und 35 Mio. im November) hält Doctolib mit 61 Mio. € aufgenommenem Kapital den europäischen Investment-Rekord im Healthtech-Bereich 2017. Seit seiner Gründung im Jahr 2013 hat das Unternehmen insgesamt 85 Mio. € von namhaften Investoren wie Accel und Kerala Ventures sowie von französischen und deutschen Unternehmern (Pierre Kosciusko-Morizet, Nicolas Brusson, Bertrand Jelensperger, Maxime Forgeot und Ludwig Klitzsch) eingesammelt.

Das neue Investment bestätigt dem deutsch-französischen Start-up nicht nur die Nachhaltigkeit seines Modells, sondern unterstreicht auch das Vertrauen der Investoren in die strategische Vision und das weitere Wachstum des jungen Unternehmens. Ebenso zeigt es, dass der digitale Gesundheitsmarkt für die europäische Wirtschaft weiter an Relevanz gewinnt und eines der zentralen Segmente für Investoren darstellt.

Mit über 30.000 Ärzten, 800 öffentlichen und privaten Gesundheitsinstitutionen sowie über 12 Mio. monatlichen Besuchern auf seinen Portalen in Deutschland und Frankreich ist Doctolib bereits jetzt einer der meist genutzten eHealth-Services in Europa.

Wachstum in Deutschland beschleunigen

Mit der neuen Finanzierung kann Doctolib seine Expansion in Deutschland weiter vorantreiben.

Auf dem deutschen Markt konnte das Jungunternehmen bereits im ersten Jahr stärker wachsen als nach der Gründung in Frankreich. Mittlerweile ist Doctolib in Berlin, München, Köln, Düsseldorf und Hamburg aktiv und ist mit seinem Service bereits bei über 1.000 Ärzten sowie bedeutenden Klinikgruppen im Einsatz. Auch bei den Patienten trifft Doctolib den Nerv der Zeit: Mehr als 1,5 Mio. Arzttermine wurden seit dem Deutschland-Start vor einem Jahr über die Plattform vereinbart.

Um diesen positiven Trend weiter zu verstärken, wird der Service 2018 in zehn weitere Städte expandieren und 100 neue Mitarbeiter in Deutschland einstellen. Zusätzlich wird ein neues Entwicklungszentrum aufgebaut.

„Doctolib ist in Frankreich bereits zum Standard für Ärzte und Patienten geworden. Da wir in Deutschland sogar noch schneller wachsen als bei der Gründung in Frankreich, sind wir definitiv auf dem richtigen Weg. Hier gibt es bislang keinen Service, der in puncto Nutzerzahlen, Service-Leistungen und Produkt-Features vergleichbar ist“, erklärt Simon Krüger, Geschäftsführer von Doctolib Deutschland.

Stanislas Niox-Chateau, Präsident und Mitgründer von Doctolib, ergänzt: „Mit dem diesjährigen Rekord-Investment werden wir unsere Expansion in Deutschland – dem für uns wichtigsten europäischen Gesundheitsmarkt – weiter vorantreiben. Damit kommen wir unserem Ziel eines digitalen Services näher, der die Gesundheit der Menschen nachhaltig verbessert und den Zugang zu medizinischer Versorgung erleichtert.“

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!