Unternehmen

Doctolib und Heartbeat Medical gehen Partnerschaft für qualitätszentriertes Patientenportal nach KHZG ein

17.03.2022 - Um Krankenhäusern über ein digitales Patientenportal umfassende Einblicke in die individuelle Behandlungs- und Lebensqualität zu bieten, kooperieren Doctolib und Heartbeat Medical im Rahmen des KHZG.

Digitale Patientenportale ermöglichen eine engere Patientenkommunikation und ein verbessertes Aufnahme-, Behandlungs- und Entlassmanagement. Die nahtlose Erfassung patientenberichteter Endpunkte (Patient-Reported Outcomes) bietet dem behandelnden Personal einen verbesserte Entscheidungsgrundlage und den Patienten mehr Partizipation entlang des Behandlungspfades.

Im Rahmen der Kooperation verbinden Doctolib und Heartbeat Medical  ihre Expertise und bieten Krankenhäusern die Möglichkeit eines ganzheitlichen und ergebnisorientierten Patientenportals. Behandlungs- und Lebensqualitätsdaten werden kontinuierlich über die als Medizinprodukt registrierte Plattform heartbeat ONE  erfasst und in das Krankenhausinformationssystem eingebunden. Neben krankheitsspezifischen Befragungen können auf diese Weise Zufriedenheitsbewertungen und eine umfangreiche klinische Dokumentation in der Routine automatisiert werden. 

Über die Softwarelösung “Doctolib Hospital” können niedergelassene Ärzte auf Wunsch ihrer Patienten in der Region nahtlos Termine in der Klinik vereinbaren. Schon vor der Aufnahme ins Krankenhaus besteht die Möglichkeit, den Patienten auf der Basis des Besuchsgrundes für ihren stationären Aufenthalt, eine Einladung zur Teilnahme an der PRO-Messung zu schicken. Bei der Entlassung von Patienten verbindet die Softwarelösung Krankenhäuser anschließend mit passenden niedergelassen Ärzten oder Therapeuten, um Termine zur Nachsorge zu buchen. Alle notwendigen Dokumente können dabei sicher zwischen Klinik und Zuweisern geteilt werden. So lassen sich zeitintensive administrative Aufgaben reduzieren und eine ganzheitliche Ausrichtung am Behandlungsnutzen im Sinne von Value-based Healthcare* wird möglich.

Neben den MUSS-Kriterien des Krankenhauszukunftsgesetzes zu Patientenportalen, deckt das Angebot der beiden Unternehmen mehrere KANN-Kriterien ab. Zusätzlich zur  Ressourcenverwaltung sowie Aufnahme-, Behandlungs- und Entlassmanagement wird eine Entscheidungsunterstützung, basierend auf patientenberichteten Ergebnismessungen, zur Verfügung gestellt. So können poststätionäre Komplikationen frühzeitig erkannt und Therapiepfade zeitnah mit den Patienten besprochen und angepasst werden.

Dr. Ilias Tsimpoulis, Geschäftsführer von Doctolib Deutschland, betont darüber hinaus die Bedeutung von Synergien. “Für deutsche Kliniken ist die Förderung durch das KHZG eine große Chance, um in eine zukunftsfähige digitale Infrastruktur zu investieren. Die Synergieeffekte, die dabei durch partnerschaftliche Kooperationen entstehen, sind ein wichtiger Bestandteil für die positive Entwicklung des Investitionsprogramms. Gemeinsam mit Heartbeat Medical möchten wir ein Zeichen setzen und die Umsetzung von digitalen Maßnahmen bestmöglich unterstützen.”

“Patient Reported Outcome Measures ermöglichen bessere Behandlungen und werden zunehmend vergütungsrelevant im deutschen Gesundheitssystem“, kommentiert Yannik Schreckenberger, Geschäftsführer von Heartbeat Medical. “Als Stimme der Patienten ist es der logische nächste Schritt PROs in Patientenportale einzubinden. Wir freuen uns mit Doctolib gemeinsam für Krankenhäuser eine hochwertige PRO-Messung über Abteilungsgrenzen hinweg anzubieten.”

Kontakt

Doctolib GmbH

Mehringdamm 51
10961 Berlin
Deutschland

+49 (0)89 20702884

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus