Personalia

Dr. med. Christoph Massing ist seit 1. Juni Chefarzt der Klinik für Neurologie im Caritas Klinikum Saarbrücken

18.07.2023 - Die Klinik für Neurologie im CaritasKlinikum Saarbrücken hat seit 1. Juni einen neuen Chefarzt: Dr. med. Christoph Massing folgt auf Frank Maier, der die Klinik auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen verlassen hat.

Der gebürtige Saarländer Christoph Massing ist Facharzt für Neurologie und Intensivmedizin und war bis zuletzt Chefarzt im Gesundheits- und Reha-Zentrum Saarschleife. Im CaritasKlinikum ist er jedoch kein Unbekannter – war er doch bereits von 2017 bis 2020 als Oberarzt in der neurologischen Klinik tätig. „Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen”, sagt er. „Es hat sich nicht viel verändert. Die Kontinuität spricht dafür, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen.“

Die Liebe zur Medizin entdeckte Massing während seines Zivildienstes im Krankenhaus. Der Zufall brachte ihn in die Neurologie, die sofort eine Faszination auf ihn ausübte.  Danach absolvierte er zunächst eine Ausbildung in der Krankenpflege und arbeitete in der Schweiz, bevor es ihn zum Medizinstudium zurück ins Saarland zog. Hier sammelte er Erfahrungen in verschiedenen Krankenhäusern. „Es ist gut, unterschiedlichste Arbeitsweisen kennen zu lernen – vom Kreiskrankenhaus bis zum Uniklinikum. Gerade in der Medizin ist es wichtig, ein gutes Netzwerk zu haben. Die vielfältigen Erfahrungen kann ich in meiner neuen Position als Chefarzt gut einbringen.”

Im CaritasKlinikum Saarbrücken schätzt der Mediziner die kurzen Wege und das gute Miteinander zwischen den Fachabteilungen. „Die Neurologie ist ein Querschnittsfach. Unsere Expertise ist als Konsildienst für andere Fachabteilungen sehr gefragt. Da ist es gut, alles unter einem Dach zu haben.” An der Neurologie fasziniert den neuen Chefarzt besonders, dass man „mit wenig Mitteln – allein durch eine sorgfältige Anamnese mit guter klinischer Untersuchung – so viel erreichen kann. Das ist wie ein Detektivspiel. Wenn man ordentlich untersucht, hat man eine hohe Trefferwahrscheinlichkeit, in welche Richtung es geht.”

Ein Spezialgebiet von Dr. med. Christoph Massing sind neurovaskuläre Erkrankungen wie die Behandlung des Schlaganfalls. „Schnelle Diagnostik und Therapie sind von größter Wichtigkeit. Das CaritasKlinikum hat mit seiner zertifizierten Stroke Unit die besten Voraussetzungen.“ Erst kürzlich hat eine Studie der Bundesregierung ergeben, dass eine Behandlung in einer Stroke Unit die Überlebenswahrscheinlichkeit deutlich steigern kann und die Vorhaltung daher ein entscheidendes Strukturqualitätsmerkmal darstellt. Im CaritasKlinikum werden jährlich etwa 500 Schlaganfallpatienten behandelt. „Wir sind zudem gut vernetzt mit den neurologischen und neurovaskulären Zentren im Saarland und die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend“, betont Dr. Christoph Massing. Er weist darauf hin, dass bei der Schlaganfallbehandlung auch die Schluckdiagnostik eine wichtige Rolle spielt, um Störungen frühzeitig zu erkennen. „Wir haben zwei zertifizierte Fachärzte in der Abteilung, die auch eine Fiberendoskopische Schluckdiagnostik (FEES) durchführen können. Zudem arbeiten wir hervorragend mit der HNO-Klinik und der Logopädie zusammen. So können die Patienten sicher sein, die optimale Behandlung zu erhalten.”

Die Behandlung von Epilepsie war bereits in der Vergangenheit ein wichtiges Thema, das weitergeführt und intensiviert werden soll: „Eine Besonderheit ist, dass wir auch Epilepsie-Monitoring mittels Video-EEG durchführen.“

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit von Dr. Massing und seinem Team liegt auf der Behandlung von Parkinson-Patienten. „Es gibt aber auch viele Patienten mit unklaren Bewegungsstörungen, bei denen wir erstmal herausfinden müssen, woran sie leiden. Eine strukturierte Herangehensweise erfordert viel Erfahrung und viel Zeit. Diese Zeit nehmen wir uns.“ Die Neurologie habe sich in diesem Bereich stark gewandelt. „Früher hatte man viel weniger Möglichkeiten. Parkinson ist zwar weiterhin nicht heilbar, aber wenn es früh erkannt wird, können wir mit entsprechenden Therapien viel Lebensqualität zurückgeben.“  Eine Option ist die Behandlung des fortgeschrittenen Parkinsonsyndroms mit Pumpen-Therapien, bei denen die Medikamente direkt in die Haut oder in den Darm abgegeben werden. „Dieses Gebiet will ich am CaritasKlinikum weiter ausbauen“, blickt Massing in die Zukunft. „Es ist ein gutes Gefühl, wenn man etwas entdeckt und dem Patienten dadurch helfen kann.“

Der Chefarzt ist nicht nur Facharzt für Neurologie, sondern trägt auch die Zusatzbezeichnung als Intensivmediziner und behandelt auch schwere neurologische Fälle auf der Intensivstation des Hauses. Zudem ist er regelmäßig als Konsilarzt für die Deutsche Stiftung Organspende (DSO) in anderen Häusern zur Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls tätig.

An Saarbrücken schätzt Dr. Christoph Massing den hohen Freizeitwert. Nach der Arbeit setzt er sich gern aufs Rennrad. „Wenn ich den Weg zur Klinik mit dem Fahrrad zurücklege, habe ich schon eine Stunde am Tag etwas für mich getan. Es ist gut, die Zeit so zu nutzen, dann bleibt mehr Zeit für die Familie”, sagt der zweifache Vater. Privat geht er auch gern ins Kino. Im Januar hat ein Termin einen besonderen Stellenwert in seinem Kalender: Das Filmfestival Max-Ophüls-Preis. „Da nehme ich mir immer frei.”

Kontakt

CaritasKlinikum Saarbrücken

Rheinstraße 2
66113 Saarbrücken

+49 681 406 2873
+49 681 406 2622

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

M&K AWARD 2024

Management & Krankenhaus vergibt den M&K AWARD 2024 nur für ganz besondere Produkte und Lösungen rund um Anwendungen im stationären Gesundheitswesen.

Jetzt abstimmen und Leserpreis gewinnen

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

M&K AWARD 2024

Management & Krankenhaus vergibt den M&K AWARD 2024 nur für ganz besondere Produkte und Lösungen rund um Anwendungen im stationären Gesundheitswesen.

Jetzt abstimmen und Leserpreis gewinnen