Dr. med. Werner Wyrwich mit dem David-Williams-Award ausgezeichnet

Auf ihrer 7. Jahrestagung in Berlin zeichnete die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin e.V. (DGINA) Dr. med. Werner Wyrwich mit dem David-Williams-Award aus. Mit der geprägten Goldmünze im Wert von 1200 € ehrt die DGINA Persönlichkeiten, die sich auf dem Gebiet der Notfallmedizin verdient gemacht haben.

Wyrwich, Vorstandsmitglied der Berliner Ärztekammer und kaufmännischer Leiter des CharitéCentrum 13, setzt sich gemeinsam mit der Fachgesellschaft für die Etablierung eines Facharztes für Notfallmedizin in Deutschland ein. Ziel ist es, Patienten in Notaufnahmen schneller und effektiver versorgen zu können.

In Deutschland gibt es jährlich über 20 Millionen medizinische Notfälle. Ihr Spektrum reicht von Atemnot bis Unfallverletzungen und erfordert umfassendes medizinisches Wissen. Deshalb setzt sich die DGINA für die Etablierung eines Facharztes für Notfallmedizin in Deutschland ein, um das notfallmedizinische Fachwissen zu bündeln und für alle Patienten der Notaufnahme ein Facharztstandard zu garantieren. Dr. Werner Wyrwich ist laut DGINA ein herausragender Vertreter der Ärzte, die eine Professionalisierung der Notfallmedizin nach europäischem Vorbild in Deutschland anstreben: „Seine Ziele gehen Hand in Hand mit den Forderungen der DGINA, die Patientenversorgung schneller und zugleich sicherer zu gestalten", sagt Prof. Christoph Dodt, Präsident der DGINA.

 

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.