Dr. Michael Böhm mit dem Retina-Förderpreis ausgezeichnet

Vor mehr als einem Jahrzehnt wurde der gemeinsame Förderpreis der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) und Novartis Pharma, Nürnberg, zum ersten Mal vergeben. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten stand lange Zeit die Therapieoptimierung der alterbezogenen Makuladegeneration (AMD).

Seit einigen Jahren rückt nun die Entschlüsselung der pathophysiologischen Mechanismen in den Fokus, so auch in der Arbeit von Dr. Michael Böhm, dem Preisträger in diesem Jahr (Institut für Experimentelle Ophthalmologie der Universität Münster). Die grundlagenwissenschaftliche Publikation von Dr. Böhm ist eine der acht eingereichten und allesamt ausgezeichneten Arbeiten. Sie überzeugte die Jury vor allem, da sie „neue Einblicke in den Alterungsprozess neuronaler Gewebe ermögliche", erklärte Prof. Dr. Hans Hoerauf (Universität Göttingen) als Juryvorsitzender die Entscheidung.

„Dr. Böhm untersuchte mit seiner Arbeitsgruppe die morphologischen und funktionellen Eigenschaften der alternden Netzhaut", so Hoerauf weiter. Im Fokus der in diesem Jahr im anerkannten Journal „Neurobiology of Aging" veröffentlichten Arbeit stand die Veränderung des proteomischen Profils über die Zeit. Er deckte dabei den Zusammenhang zwischen verschiedenen Proteinen, wie Peroxiredoxin, Synuclein sowie Stathmin, und dem Alterungsprozess der humanen Retina auf. Die Studie beweist erstmals, dass die Konzentration der Proteine im Alter variiert und legt damit spezifische lebenslange Veränderungen im Proteom nahe.

„Die Erkenntnisse sind die Grundlage für weitere Forschungsarbeiten der beschriebenen Proteine", ist sich Susanne Kohout, Leiterin der Geschäftseinheit Augenheilkunde bei Novartis Pharma, Nürnberg, sicher. „Wichtig ist dabei die Untersuchung ihrer Rolle auf zellulärer Ebene für den retinalen Alterungsprozess, die auf ein noch besseres Verständnis dieser Vorgänge und vor allem auf neue Therapieansätze hoffen lassen."

Zukünftig Forschungsförderung für alle Retinaerkrankungen

Der gemeinsame Förderpreis „Innovative Entwicklungen und therapeutische Ansätze bei altersbezogener Makuladegeneration" der DOG und Novartis wurde in den letzten 11 Jahren jährlich an Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der AMD-Forschung vergeben.

Über die Jahre hat sich der Forschungsbereich enorm weiterentwickelt und mittlerweile können bereits verschiedene Netzhauterkrankungen behandelt werden.

Therapien für weitere Indikationen werden untersucht. Gemeinsam haben DOG und Novartis daher entschieden, zukünftig Forschungsarbeiten nicht nur zur AMD, sondern auch zu allen anderen die Netzhaut betreffenden Erkrankungen aufzunehmen. Der AMD-Förderpreis heißt ab sofort Retina-Förderpreis und wird für Forschungsarbeiten zu verschiedenen Indikationen ausgelobt.

 

Kontaktieren

Novartis Pharma GmbH
Roonstr. 25
90429 Nürnberg
Telefon: +49 911 273 0
Telefax: +49 911 273 2653

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.