Unternehmen

ECR 2014: Toshiba präsentiert Neuheiten

07.03.2014 -

Toshiba Medical Systems, Anbieter diagnostischer Bildgebungssysteme, präsentiert dem europäischen Fachpublikum auf dem Europäischen Röntgenkongress ECR zwei neue Produkte: Im Fokus steht der brandneue High-End Low-Dose Volumen-CT Aquilion ONE Next Generation. Zugleich stellt Toshiba der Fachwelt mit Adaptive Disgnostics eine neue Scan- und Rekonstruktionstechnologie vor.

High-End Low-Dose Volumen-CT Aquilion ONE Next Generation

Nach der fulminanten Weltpremiere auf dem RSNA Ende 2013 in Chicago zeigt Toshiba seinen neuen High-End Low-Dose Volumen-CT nun erstmals in Europa. Die „Next Generation" steht für einen nochmaligen Innovationssprung innerhalb der Modellreihe. Ob für Routine- oder aber Spezialuntersuchungen wie beispielsweise in der Kardiologie oder Neuroradiologie: der High-End Volumen-CT bietet sowohl dem Anwender als auch den Patienten noch mehr Qualität, Sicherheit und Komfort. Der neue Quantum Detektor bildet pro Rotation 640 Schichten ab und gewährleistet Höchstqualität auch in der Low-Dose-Bildgebung. Der beschleunigte Scanvorgang mit einer Rotationsgschwindigkeit von 0,35 Sekunden kommt vor allem dem Patienten zugute, zahlt sich bei der Notfalldiagnostik oder in puncto Effizienz jedoch ebenso für die Anwender aus.

Die große Gantryöffnung mit 78 cm Durchmesser liefert einerseits mehr Patientenkomfort und erleichtert zugleich im Falle bildgesteuerter Interventionen dem Personal den Zugang. Die neue Generation der „Adaptive Iterative Dosis Reduktion in 3D" (AIDR 3D) senkt bei gleichbleibend hoher Rekonstruktionsgeschwindigkeit und Bildqualität die erforderliche Dosis um bis zu 75 Prozent. Erstmals kommt sie schon vor dem Scan, während das Kontrastmittel einläuft, zum Einsatz, und kann auch bei bildgesteuerten Interventionen angewendet werden.

Darüber hinaus bietet der Aquilion ONE Next Generation die Möglichkeit der Gantrykippung auch bei Trauma-CTs und bildgesteuerten Interventionen. Damit können bestimmte Bereiche wie beispielsweise die Augenlinse bei einer Untersuchung gezielt ausgespart werden.

Adaptive Diagnostics: Die neue Generation der Volumen-CT Software 6.0

Neben dem brandneuen Volumen-CT präsentiert Toshiba die neue Generation der Volumen-CT Software 6.0 „Adaptive Diagnostics". Dabei stehen die Weiterentwicklung der Verfahren zur Dosisreduktion, eine optimierte Bildqualität, ein effizienterer Workflow und neue Subtraktionstechnologien im Mittelpunkt. Zu den neuen Lösungen zählen:

SEMAR (Single Energy Metal Artefact Reduction)

Die diagnostische Bildgebung bei Patienten mit Metallimplantaten war bislang nur eingeschränkt möglich. Die SEMAR-Technologie nutzt ursprüngliche datenbasierte Rekonstruktionen, um durch Metallimplantate im Körper bedingte Bildfehler auszuschließen. Die Bildqualität und Diagnosesicherheit werden dadurch enorm verbessert.

Der Subtraktions-Scan für die Lunge

Bei dieser Technologie wird der erste Scan ohne und ein zweiter mit Kontrastmittel durchgeführt. Anschließend erfolgt ein elastisches Morphing. Mit Hilfe dieses computergenerierten Spezialeffektes werden anschließend die Zwischenübergänge der beiden Bilder berechnet. Das Ergebnis ist ein Lungenbild mit einem deutlich erhöhten Kontrast. Die Technologie eignet sich ebenfalls für die Darstellung von stark verkalkten Gefäßen oder für den Kopf.

Vantage Elan MRT: Die starke Verbindung von Leistung und Effizienz

Als weiteres Highlight für das Fachpublikum hat Toshiba in Wien den Vantage ELAN im Gepäck. Toshibas Kompakt-MRT überzeugt durch die perfekte Kombination aus Leistung und Effizienz. Er vereint die Performance von Toshibas MRT-Flaggschiff Vantage Titan mit effizientem Design. Herzstück des Systems ist der 1.5 Tesla-Magnet mit hoher Feldhomogenität. Er liefert exzellente Bilder auch im Off-Center-Bereich zum Beispiel bei Schulter, Knie und Leber. Trotz der kompakten Form stellt er dem Anwender ein komplettes Field of View von 55 x 55 x 50 cm zur Verfügung.

Das herausragende Merkmal ist der niedrige Platzbedarf dieses MRT-Systems: 23m² freier Raum reichen diesem Allrounder als Installationsfläche bei gleichbleibender Leistungsfähigkeit. Mit der Pianissimo-Technologie ausgestattet erhöht der Vantage ELAN den Komfort für Patienten "hörbar". Die Geräuschreduktion durch die Pianissimo-Gradienten nimmt vielen Patienten die Angst vor und während der Untersuchung. Das abgestimmte und umfassende Sortiment der SPEEDER-Spulen runden das Paket, das Toshiba mit dem ELAN schnürt, ab.

 

 

Kontakt

Toshiba Medical Systems GmbH Deutschland

Hellersbergstr. 4
41460 Neuss

+49 2131 1809 0
+49 2131 1809 139

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!