Bauen, Einrichten & Versorgen

Eine Klinik wie keine andere

12.10.2020 - Hospital und Hotel in einem: Wie ein kleines, kommunales Krankenhaus in Thüringen die deutsche Krankenhauslandschaft verändert.

Die Waldkliniken Eisenberg (WKE) in Thüringen bieten als erstes kommunales Krankenhaus die Aufenthaltsqualität eines Sterne-Hotels – für Patienten aller Krankenkassen. Dabei kostete der kreisförmige Neubau, der mit luftig eleganter Fassade aus Glas und Lamellen daherkommt, in der beschaulichen Kreisstadt nicht mehr als ein herkömmliches Krankenhaus und beherbergt viele Konzepte, die es so in Deutschlands Klinik-Landschaft noch nicht gab.

In der thüringischen Kleinstadt weihte Ministerpräsident Bodo Ramelow Anfang September ein Krankenhaus ein, das gesund sein und gesund machen will: „Hier in Eisenberg ist etwas Besonderes entstanden.“ Im Kamin im Eingangsbereich prasselt ein Feuer. Statt Desinfektionsmittelgeruch weht einem vom nahen Bistro der Duft von frisch gebackenem Brot um die Nase. In der Lobby sitzen Gäste in gedämpftem Licht bei einer Tasse Cappuccino oder einem Glas Wein zusammen und plaudern. Aus jedem Zimmer haben die Patienten einen Blick ins Grüne. Diese Szenen spielen nicht in einem Hotel an einem oberbayrischen See, sondern gehören bald zum Krankenhausalltag in den Waldkliniken Eisenberg – einem regionalen Krankenhaus in Ost-Thüringen. „Wir wollen die glücklichsten Patienten und die glücklichsten Mitarbeiter. Jetzt haben wir den idealen Ort, um diese Ziele zu erreichen“, so Waldkliniken-Geschäftsführer David-Ruben Thies.

Erstmals wird in Deutschland ein Konzept verwirklicht, das für Patienten aller Krankenkassen die Aufenthaltsqualität eines Sterne-Hotels mit hochklassiger Medizin verbindet. Von den 246 Patienten-Betten sind nur 13 für Privatpatienten. Das ganze Ensemble aus Architektur, Natur, Organisationskonzept und Hotelstandard soll den Heilungsprozess unterstützen. 62,5 Mio € hat das Gebäude gekostet, das in vier Jahren Bauzeit fertig gestellt wurde. „Damit ist es pro Quadratmeter nicht teurer, als ein gängiger Krankenhausneubau in gleicher Größe“, so Thies. Die Waldkliniken Eisenberg mit ihrer Professur für Orthopädie gehören nicht zu einem Klinikkonzern, sondern sind ein Kreiskrankenhaus. Während in vielen Orten in Deutschland kommunale Krankenhäuser in den roten Zahlen sind, schließen oder aufgekauft werden, schreibt hier ein Klinikum in öffentlicher Hand in einer strukturschwachen Region eine Erfolgsgeschichte und tritt den Beweis an, dass über Jahre hinweg eine gesunde, schwarze Null möglich ist. Auch deshalb wurde der Neubau umfassend vom Freistaat Thüringen gefördert.

Healing Architecture rückt Patienten in den Mittelpunkt

Für den außergewöhnlichen Rundbau holte sich Geschäftsführer David-Ruben Thies den weltbekannten Mailänder Architekten und Designer Matteo Thun ins Haus. Für Matteo Thun, der mit seinem Team in der ganzen Welt Hotelbauten der gehobenen Klasse realisiert hat, war es das erste Projekt im Gesundheitswesen überhaupt. „Der Patient wird Gast“, so der Architekt. Für die Verbindung von Form und Funktion, Gestaltung und Anforderungen einer modernen Klinik, arbeitete Matteo Thun eng dem Architekturbüro HDR zusammen. Der Neubau war auch für die Gesundheitsbauexperten ein einzigartiges Projekt: „Bei Projekten im Gesundheitswesen ist es unser originärer Anspruch, Räume so zu gestalten, dass sie das Wohlbefinden der Patienten und Nutzer als Zusammenspiel aus Körper, Seele und sozialem Umfeld fördern. Die Waldkliniken Eisenberg sind hierfür wegweisend: Mit großer Innovationsfreude, Mut und Eifer konnten wir gemeinsam mit der Hotelexpertise von Matteo Thun und den innovativen konzeptionellen Ansätzen von David-Ruben Thies eine Architektur realisieren, die neue Maßstäbe setzt“, sagte HDR-Geschäftsführer Johannes Kresimon.

Alles ist anders – auch das Pflegekonzept

Doch die Patienten oder besser Gäste bekommen in Eisenberg nicht nur ein hervorragendes Design und erstklassig ausgestatte Zimmer: Ein anderes Pflege-Konzept bringt Pflegekräfte wieder näher an den Patienten: Eine intelligente IT versorgt den Patienten mit allen Informationen, während und nach seinem Aufenthalt, die drei Restaurants im Haus bieten eine hochwertige Auswahl an Speisen an.

Schon jetzt stellen die Waldkliniken mit ihrem innovativen Pflegekonzept, der Unit-Struktur, die Patienten konsequent in das Zentrum aller Planungen und Arbeiten: Die Pflegekräfte kümmern sich von der Aufnahme bis zur Entlassung um maximal zehn fest zugewiesene Patienten und sind praktisch jederzeit für diese sicht- und ansprechbar. Diese klar definierten Ansprechpartner schaffen Vertrauen und Nähe – der zentrale Faktor neben der Medizin im Heilungs- und Genesungsprozess. Damit erzielen die Waldkliniken einen hohen Zufriedenheitsgrad ihrer Patienten, über 93% würden die Waldkliniken weiterempfehlen, sagt eine unabhängige Studie der Bertelsmann-Stiftung. Die guten Bewertungen, die herausragende Qualität und die hervorragende Betreuung haben den Waldkliniken in diesem Jahr zum zweiten Mal den Titel als „Deutschlands Bestes Krankenhaus“ eingebracht.

Stark in das Bauprojekt eingebunden waren auch die Mitarbeiter der Waldkliniken. Die Anregungen der ganzen WKE-Familie flossen in die Planungen mit ein. Mit einer Lichtinstallation zur Einweihung, projiziert auf das neue Gebäude, wurde die Fertigstellung des Neubaus mit den Mitarbeitern gefeiert. „Im Jubiläumsjahr des 75-jährigen Bestehens der Waldkliniken schließt sich ein Kreis“, erklärt der leitende Orthopäde und Ärztliche Direktor, Prof. Dr. Georg Matziolis: „Seit jeher ist unsere medizinische Exzellenz und der Einsatz der Ärzte, Pflegekräfte und Experten der Schlüssel zur erfolgreichen medizinischen Arbeit. Dass wir unseren Patienten nun mit dem Neubau diesen architektonisch und inhaltlich idealen Rahmen geben können, ist in der deutschen Krankenhauslandschaft herausragend.“

Autorin: Insa Schrader, Berlin

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus