Auszeichnungen

Else Kröner Memorial Stipendium 2019 an Christine Engeland

Forschung an einer Immuno-Virotherapie gegen Krebs

06.11.2019 -

Christine Engeland, Ärztin und Wissenschaftlerin am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, erhält eins von sechs Stipendien der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS). Die Förderung in Höhe von 220.000 € ermöglicht ihr eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben, um sich voll und ganz auf ihre Forschung konzentrieren zu können. Engeland arbeitet an neuen Ansätzen zur Kombination von Immuntherapie und Virotherapie. Für die Wissenschaftlerin ist das Stipendium eine Chance, das Forschungsvorhaben weiterzubringen.

Als Leiterin der Arbeitsgruppe "Mechanisms of Oncolytic Immunotherapy" am NCT Heidelberg forscht Christine Engeland intensiv an der Frage, wie sich Viren für die Krebstherapie nutzen lassen. Sie untersucht insbesondere neue Verfahren zur Kombination von Immuntherapie und Virotherapie und nutzt im Labor veränderte Masernviren, um das Immunsystem zu aktivieren und Krebszellen gezielt abzutöten.

Die Virotherapie nutzt aus, dass bestimmte Viren Körperzellen infizieren, sich darin vermehren und zum Platzen bringen. Dadurch werden tumorspezifische Eiweiße, sogenannte Tumorantigene, freigesetzt, die das Immunsystem aktivieren. Für die Virotherapie verwendet Engeland Masernviren, wie sie für Impfungen eingesetzt werden. Für die Immuntherapie werden Antikörper genutzt, die unter dem Namen Checkpoint-Inhibitoren bereits bei mehreren Krebserkrankungen zur Behandlung zugelassen sind. Viele Tumoren sind allerdings resistent gegen diese Form der Immuntherapie. Im Labor umgebaute Masernviren können diese Resistenz brechen, indem sie die Krebszellen zum Platzen bringen, Tumorantigene freisetzen und so Immunzellen stimulieren. Im Zusammenspiel mit der Immuntherapie durch die Checkpoint-Inhibitoren können die noch vorhandenen Krebszellen bekämpft werden.

"Dieser neue Ansatz wurde von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung als förderungswürdig beurteilt", freut sich Guy Ungerechts, Leiter der Klinischen Kooperationseinheit Virotherapie und Leitender Oberarzt der Medizinischen Onkologie am NCT Heidelberg. "Das Stipendium ermöglicht es Frau Engeland, sich intensiv diesem erfolgversprechenden Forschungsvorhaben widmen zu können und das Projekt in der Förderperiode signifikant voranzubringen."

Die gemeinnützige Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) unterstützt medizinisch-humanitäre Projekte und fördert ausschließlich solche Forschungsaufgaben, deren Ergebnisse der Allgemeinheit zugänglich sind. Ihre Einkünfte bezieht die Stiftung fast ausschließlich aus Dividenden des Gesundheitskonzerns Fresenius, dessen größte Aktionärin sie ist.

Die Förderung durch das Else Kröner Memorial Stipendium mit Beginn am 1. Dezember 2019 bedeutet für Christine Engeland, dass sie für zwei Jahre einen Betrag in Höhe von 220.000 € erhält. Die Fördersumme dient ausschließlich der Finanzierung der Personalkosten und Verbrauchsmittel während der zweijährigen Freistellung von der klinischen Tätigkeit.

Kontakt

Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ

Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Deutschland

+49 6221 42 0
+49 6221 42 2882

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus