Aus den Kliniken

Erstes Hauttumorzentrum Österreichs

23.03.2010 -

Das Klinikum Wels-Grieskirchen hat das erste Hauttumorzentrum Österreichs gegründet, um neue Qualitätsstandards in der dermatologischen Onkologie zu etablieren und den Patienten die bestmögliche Versorgung auf höchstem medizinischen Niveau zu bieten. „Das HTZ Wels versteht sich als interdisziplinäres Netzwerk zwischen den unterschiedlichsten Partnern des Gesundheitssystems. Eingebettet in das größte Spital Oberösterreichs, dem Klinikum Wels-Grieskirchen mit 36 Abteilungen und Instituten, haben die Patienten durch das HTZ Zugriff zu allen Fachkliniken des Hauses und damit Garantie auf „state of the art"-Behandlung." erklärt Prim. Dr. Aichinger. Hinzu kommt die intensive Zusammenarbeit mit der Krebshilfe Oberösterreich, sowie die Einführung neuer Melanom-Therapien im Rahmen von Multicenterstudien. Im Hauttumorzentrum sind neben Dermatologen, bei denen die Diagnostik und auch Erstbehandlung liegt, Radiologen, die bildgebende Untersuchungen durchführen, und internistische Onkologen beteiligt. Von Fall zu Fall werden auch andere chirurgische Disziplinen herangezogen. Die operative Therapie von Haut und hautassoziierten Tumoren erfordert viel Erfahrung und besondere Kenntnisse. „Unsere Patienten werden im HTZ stationär, nach der Operation auf der Station, sowie ambulant oder teilstationär in unserer Tagesklinik prä- und postoperativ betreut. In unseren drei Operationsräumen werden jährlich ca. 4.500 Eingriffe vorgenommen", so Prim. Dr. Saxinger.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!