Auszeichnungen

Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung 2022 ausgeschrieben

31.03.2022 - Ab sofort können Bewerbungen um den Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung 2022 eingereicht werden.

Der Preis wird in den Kategorien „Bestes Start-up im Gesundheitswesen“ und „Wissenschaft und praktische Anwendung“ verliehen, die jeweils mit 20.000 Euro und einem Film dotiert sind. Prämiert werden Arbeiten, die das Potenzial haben, die Qualität der Gesundheitsversorgung zu verbessern und das Gesundheitssystem effizienter zu gestalten. Im Fokus stehen besonders der kreative Einsatz neuer Technologien und die Nutzung der Potenziale, die sich durch Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Robotik ergeben. Gefragt sind auch neue Versorgungs- und Behandlungsmodelle, Vergütungssysteme oder eine Anpassung der Berufsbilder an die Gesundheitsversorgung der Zukunft.

Die Gewinner werden von einer Jury ausgewählt und auf einer Feier am 24. November 2022 bekannt gegeben. Bewerbungen können bis zum 4. Juli eingereicht werden, Informationen unter https://www.stiftung-muench.org/eugen-muench-preis/.

Auch 2022 verleiht die Stiftung Münch wieder den Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung. In diesem Jahr wird eine Arbeit in der Kategorie „Wissenschaft und praktische Anwendung“ und ein Gründer in der Kategorie „Bestes Start-up im Gesundheitswesen“ ausgezeichnet.  Die Gewinner erhalten je 20.000 Euro Preisgeld und einen Film, mit dem die Arbeit erläutert wird. „Wir haben die vielen Einsendungen der vergangenen Jahre analysiert und die Kategorien für den Preis angepasst, so dass die Bewerbungen gezielter eingereicht werden können“, erläutert Professor Boris Augurzky, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Münch.

Die Jury wurde neu besetzt: Für die nächsten zwei Jahre gehören ihr Barbara Diehl (Chief Partnership Officer, SPRIND – Bundesagentur für Sprunginnovationen), Professor Dr. Wolfgang Greiner (Inhaber des Lehrstuhls für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement, Universität Bielefeld und Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen), Dr. Heike Haarhoff (Redakteurin Tagesspiegel Background Gesundheit & E-Health), Dr. Bernadette Klapper (Geschäftsführerin Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe - Bundesverband e.V. ), Franz Knieps (Vorstand BKK Dachverband), Professor Dr. Ralf Kuhlen (Chief Medical Officer, Helios Health GmbH) und Marcel Weigand (Leiter Kooperationen und digitale Transformation bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland und freier Berater) an.

Die Jury des Eugen Münch-Preises wird so zusammengesetzt, dass möglichst alle relevanten Akteure des Gesundheitswesens vertreten sind. Damit soll gewährleistet werden, dass bei der Beurteilung der eingereichten Arbeiten das angestrebte Ziel der Preisvergabe erreicht wird: die Prämierung von Arbeiten, die die Gesundheitsversorgung nachhaltig verbessern und dabei sowohl den Patientennutzen als auch Effizienz und Qualität erhöhen können.

„Wir freuen uns, dass wir erneut so hochkarätige Mitglieder für die Jury gewinnen konnten“, so Augurzky, „das macht den Eugen Münch-Preis für die Bewerber umso attraktiver.“

Die Bewerbungen können ab sofort bis zum 4. Juli 2022 eingereicht werden. Die Gewinner werden auf der Preisverleihung am 24. November bekannt gegeben.

Kontakt

Stiftung Münch

Möhlstr. 9
81675 München

+49 89 45 24 519 0

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus