15.05.2018
NewsPersonalia

Fachklinik Hornheide: Priv.-Doz. Dr. Tobias Hirsch ist neuer Chefarzt für Plastische Chirurgie

Die Fachklinik Hornheide hat den international anerkannten Privatdozenten Dr. Tobias Hirsch als neuen Chefarzt für Plastische Chirurgie gewonnen. Hirsch und Kollegen hatten im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt, weil sie einen kleinen Jungen dank einer Gentherapie von der lebensbedrohlichen „Schmetterlingskrankheit“ geheilt haben.

An der Fachklinik Hornheide verantwortet Hirsch die Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie sowie die Handchirurgie. Der 41-Jährige kommt vom Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum nach Münster und hat seine Arbeit bereits aufgenommen.

Der exzellente Ruf der Fachklink sowie des Medizinstandortes Münster hätten ihn zu dem Wechsel bewogen, erklärt Hirsch. „Das Spektrum der Disziplinen und die Möglichkeiten in einer Fachklink wie Hornheide mit langer Tradition und ausgewiesener Expertise sind einmalig. Und der Bedarf an Plastischer Chirurgie ist groß im Münsterland.“ Schwerpunkte will der neue Chefarzt bei der Rekonstruktion der weiblichen Brust nach Tumorerkrankungen sowie der mikrochirurgischen Wiederherstellung von Extremitäten nach Unfällen oder Tumorerkrankungen setzen. Insgesamt wurden im Ärzte-Team der Plastischen Chirurgie sechs Stellen neu besetzt.

„Die Plastische Chirurgie ist ein interdisziplinäres Fach. Ganz wichtig ist uns deswegen die Kooperation mit den anderen Fachrichtungen“, sagt Hirsch. Den Ärztinnen und Ärzten der insgesamt fünf Fachabteilungen der Klinik steht seit Kurzem ein neues Operationsgebäude zur Verfügung. „Unsere Möglichkeiten dort sind fantastisch. Die OP-Säle bieten den neuesten technischen Stand“, erläutert Hirsch. Herzlich begrüßt wurde der neue Chefarzt auch von Krankenhausdirektor Manfred Littek. „Wir freuen uns, mit Dr. Hirsch einen erfahrenen und international anerkannten Chirurgen für unsere Plastische Chirurgie gewonnen zu haben“, sagt Littek, dessen Klinik als größtes Hautkrebszentrum Deutschlands bundesweiten Ruf genießt.

Wissenschaftliche Arbeit vorantreiben

Dr. Tobias Hirsch möchte neben der klinischen Arbeit auch die wissenschaftliche Expertise an der Fachklinik Hornheide weiter vorantreiben.

In direkter Vorbereitung befindet sich eine klinische Studie in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Münster: Untersucht werden soll, inwieweit die erfolgreiche Gentherapie übertragen werden kann, die im Fall des Jungen mit  der „Schmetterlingskrankheit“ angewandt wurde. „Die Frage ist, wie sich die Behandlung nutzbar machen lässt für Patienten mit Verbrennungen, die eine Hautransplantation benötigen“, erläutert Hirsch. Im Fall des erkrankten Jungen hatten Hirsch und seine Kollegen dem Kind eigene Hautzellen entnommen und dort eine gesunde Variante des fehlerhaften Gens implantiert. Die daraus nachgezüchtete Haut wurde dem heute weitgehend beschwerdefreien Jungen schließlich transplantiert. Dr. Hirsch betreut den Jungen auch in der Nachsorge, im Mai ist der nächste Termin an der Handorfer Klinik.

Direkter Draht zu den Fachärzten

In den vergangenen Wochen wurde der Chirurg für seine Arbeit unter anderem gemeinsam mit einem italienischen Kollegen der Black Pearl Scientific Award der internationalen Gesellschaft für seltene Erkrankungen verliehen. Zudem wurde er mit dem Von-Langenbeck-Preis für besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Chirurgie ausgezeichnet.

Neue Wege gehen Hirsch und sein Team an der Fachklinik auch bei der Zusammenarbeit mit Fachärzten. Man sehe sich als Dienstleister für die überweisenden Ärztinnen und Ärzte betont Hirsch. Deshalb hat die Fachklinik unter der Nummer 0251 / 32878787 eine Hotline eingerichtet, unter der zusendende Fachärzte die Plastische Chirurgie der Klinik erreichen können.

Kontaktieren

Fachklinik Hornheide e.V.
Dorbaumstrasse 300
48157 Münster
Telefon: +492513287-0
Telefax: +492513287299

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.