25.10.2010
NewsKlinik-News

Generalsanierung des Kreiskrankenhauses Saarburg wird fortgesetzt

Für den zweiten Bauabschnitt der Generalsanierung des Kreiskrankenhaus St. Franziskus in Saarburg stellt das Land im Rahmen der Festbetragsfinanzierung insgesamt € 8,7 Mio. zur Verfügung, wie Gesundheitsministerin Malu Dreyer heute in Mainz mitteilte. Ein erster Teilbetrag in Höhe von € 2 Mio. wurde aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm 2010 des Landes bereits bereitgestellt. Die Bewilligung weiterer Teilbeträge auf den vereinbarten Festbetrag erfolgt nach Baufortschritt.

Der zweite Bauabschnitt beinhaltet im wesentlichen die komplette Modernisierung der OP-Abteilung inklusive des Aufwachraumes und die Erweiterung und Modernisierung der Intensivstation und die Errichtung einer neuen Zentralsterilisation. Damit wird das Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg nach Abschluss der Maßnahme über ein modernes und leistungsstarkes operatives und intensivmedizinische Zentrum verfügen, das den aktuellen medizinischen und hygienischen Ansprüchen gerecht wird, hob die Ministerin hervor.

Die räumlichen Voraussetzungen für die Realisierung des zweiten Bauabschnitts wurden bereits im Rahmen des ersten Bauabschnitts geschaffen. Hierfür wurde die pysikalische Therapie in einen Anbau im Eingangsbereich verlegt, so dass in den bisherigen Räumen der physikalischen Therapie nun die erweiterte neue und interdisziplinäre Intensivstation errichtet werden kann.

„Aufgrund der Bewilligung der Gesamtmaßnahme und Bereitstellung der Fördergelder kann das Kreiskrankenhaus in Saarburg erfolgreich umgebaut und modernisiert werden. Ich freue mich, dass die Förderung dazu beiträgt, den Bürgerinnen und Bürgern der Region eine medizinische Versorgung auf hohem Niveau zu ermöglichen", so Ministerin Dreyer.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.