Bauen, Einrichten & Versorgen

Grüner Kompass

Interview mit Sophie Lager

02.12.2021 - medAmbiente im Gespräch mit Sophie Lager, Klinikum am Weissenhof

Frau Lager, Sie haben in Ihrer Klinik seit Oktober vergangenen Jahres ein spezielles Pflanzprogramm gestartet – und zwar in Zusammenarbeit mit Klik green. Wie kann man sich diese Zusammenarbeit vorstellen?

Sophia Lager: Unsere Anlagenpflege des Klinikums hat schon in den letzten Jahren hitzebeständige Bäume gepflanzt. Gestärkt durch das Projekt Klik green und den damit verbundenen Zielen wurden 30 neue Bäume in unserem Klinikgelände gepflanzt, die nun unsere Parkanlage von den Einflüssen des Klimawandels bewahren soll.

Es geht bei dem Projekt ja um Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Fügt sich dieses in ein Gesamtkonzept für den Umgang mit diesen Fragen in Ihrer Klinik insgesamt ein? Könnten Sie dies einmal skizzieren?

Sophia Lager: Wir haben uns den sogenannten „Grünen Kompass“ erstellt, in dem unsere Rahmenbedingungen, Ziele und Maßnahmen zum Umweltschutz verankert sind. Diese werden schrittweise ergänzt und weiterentwickelt. Zudem ist das Klinikum am Weissenhof der WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg beigetreten, die sich der ökonomisch freiwilligen Selbstverpflichtung zur Nachhaltigkeit verschrieben hat. Unter anderem will die WIN-Charta dazu beitragen, den Nachhaltigkeitsgedanken in allen Branchen der baden-württembergischen Wirtschaft zu verbreiten. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta geben wir ein klares Bekenntnis zu unserer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung ab.

Sie sind ein psychiatrisches Krankenhaus. Hat die Parkanlage auch einen therapeutischen Sinn für Ihre Patienten?  

Sophia Lager: Die Arbeit mit den Patienten in unserer Parkanlage hat einen hohen therapeutische Stellenwert und Sinn. Der denkmalgeschützte Park wirkt sich positiv auf das Befinden unserer Patienten, Besucher und auch Mitarbeitern aus und trägt deshalb auch zur Gesunderhaltung und zum Genesungsprozess bei.

Wie geht das Projekt in der Zukunft weiter? Es gibt ja zumindest einen gewissen Pflegebedarf – auch etwa bei den Vogelnisthilfen oder den bienenfreundlichen Wiesen?

Sophia Lager: Wir verfolgen den Ansatz, ein Krankenhaus zu sein, dass seiner ökologischen Verantwortung gerecht wird und pflegen weiterhin die bisher umgesetzten Projekte wie z. B. die Bienenwiese, weiten diese auch weiter im Gelände aus und werden auch neue Maßnahmen umsetzen.

Kontakt

BUND Berlin e.V.

Crellestr. 35
10827 Berlin

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!