Gesundheitspolitik

Hartmannbund zur Vertagung der Tarifgespräche an kommunalen Häusern

19.10.2011 -

Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Hon.-Prof. Dr. Kuno Winn, hat nach der ergebnislosen Vertagung der Tarifgespräche für Ärzte an kommunalen Kliniken die mangelnde Verhandlungsbereitschaft der Arbeitgeberverbände (VKA) kritisiert.

"Dieses unwürdige Spiel auf Zeit zerstört den Rest an Vertrauen in eine faire Tarifpartnerschaft", sagte Winn am Mittwoch in Berlin. Zudem offenbare die Haltung der Krankenhausträger eine fatale Fehleinschätzung der Lage an ihren Häusern. "Wer zu spät kommt, den bestraft der Ärztemangel in seiner ganzen Härte", sagte der Hartmannbund-Vorsitzende.

Die VKA, so Winn, müsse endlich ein Signal für eine leistungsgerechte Vergütung und angemessene Arbeitszeiten setzen. Sich auf die Behauptung "geringer Spielräume" zurückzuziehen, sei unredlich und verhindere eine konstruktive Verhandlungsbasis.

Winn: "Insbesondere die Forderung nach besserer Planbarkeit von Arbeitszeiten und einer Begrenzung der Bereitschaftsdienste ist unabdingbare Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und damit auch ein wesentlicher Faktor, um dem Ärztemangel an den Kliniken entgegenzuwirken", so Winn. Wer in diesem Sinne eine leistungsgerechte Vergütung und rechtmäßige Arbeitszeiten verweigert, werde den Ärztemangel nicht mindern, sondern weiter verschärfen.

 

Kontakt

Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e.V.

Kurfürstenstr. 132
10785 Berlin

+49 30 206208 0
+49 30 206208 29

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!