Gesundheitspolitik

Impfen schützt. Mich. Dich. Alle.

15.02.2022 - Corona ist für Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen eine große Belastung. Deswegen startet die BGW eine Impfinitiative mit Dr. Eckart von Hirschhausen.

Menschen, die in Gesundheitsberufen arbeiten, haben ein besonders hohes Risiko sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Vor allem bei Pflegekräften gibt es extrem viele berufsbedingte Corona-Infektionen. Die Impfung ist derzeit alternativlos, aber es gibt nach wie vor Vorbehalte und Ängste bei einzelnen Beschäftigten. Die Impfpflicht für Gesundheitseinrichtungen, die ab dem 16. März 2022 greifen soll, fordert die Unternehmensleitungen zusätzlich heraus.

Information und Beratung

In dieser Situation unterstützt die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) Mitarbeitende und Führungskräfte mit gezielten Beratungsangeboten:

  • mit einer telefonischen Krisenberatung für Beschäftigte mit Impfängsten und Vorbehalten gegen die Impfung
     
  • und einem Video-Krisencoaching für Führungskräfte, die ggf. vor der Herausforderung stehen, Beschäftigte von der Impfung zu überzeugen.

Zusätzlich werden wichtige Informationen im Audioformat aufbereitet. In einer Folge des BGW-Podcasts „Herzschlag – Für ein gesundes Berufsleben“ äußert sich Dr. Eckart von Hirschhausen zu den Themen Pandemie und Impfung.

Gewinnaktion

Betriebe, die die gesetzliche Impfpflicht erfüllen, leisten einen großen Beitrag zur Aufrechterhaltung der gesundheitlichen Versorgung. Für sie gibt es drei attraktive Preise zu gewinnen: die Teilnahme von Dr. Eckart von Hirschhausen an einem Gesundheitstag mit Impulsvortrag, Workshops aus dem Programm seiner Stiftung „Humor hilft heilen“ sowie eine Imagefilmproduktion mit einem Hirschhausen-Intro.

Teilnehmen kann auch, wer die 100-Prozent-Impfquote nicht ganz erreicht, aber nah dran ist.

Wie man bei dieser Aktion mitmacht, erklärt Dr. Eckart von Hirschhausen in einem Video zusammen mit Diana Göttig aus dem BG-Klinikum Bergmannsheil in Bochum. Das Video und die Teilnahmebedingungen finden sich, wie alle anderen Angebote, auf der Initiativenseite www.bgw-online.de/impfen-schuetzt-alle. Für den Aushang der Aktion im Betrieb – am schwarzen Brett oder in Pausenräumen – steht ein Plakat zum Selbstausdruck in mehreren relevanten Sprachen zur Verfügung.

Die Gewinnaktion richtet sich an Krankenhäuser, Rehakliniken sowie stationäre und ambulante Pflege, denn hier sind die beruflich verursachten Infektionszahlen besonders hoch. Betriebe mit weniger als 50 Beschäftigten können sich beteiligen, wenn sie sich zusammenschließen und gemeinsam eine Betriebsgröße von mindestens 50 erreichen. Einsendeschluss ist der 11. April 2022.

Hintergrund

Die Zahl der bei der BGW gemeldeten Covid-19-Verdachtsfälle ist seit 2020 förmlich explodiert. Rund 87.000 Fälle wurden bis Ende 2021 von der BGW als Berufskrankheit anerkannt. Dabei führte die beruflich verursachte Infektion in 50 Fällen zum Tod, in über 2.000 Fällen zu schweren langfristigen Erkrankungen (Post-Covid-Syndrom). Hinter jedem Fall steht ein schweres Einzelschicksal. Mit persönlicher Betreuung durch das Reha-Management versucht die BGW, Langzeiterkrankten optimale Heilungschancen und die anschließende Rückkehr an den Arbeitsplatz zu ermöglichen.

Viel besser ist es natürlich, Infektionen schon im Vorwege zu vermeiden. Die Impfung ist die wirksamste Präventionsmaßnahme, die derzeit verfügbar ist. Und sie ist in den allermeisten Fällen gut verträglich. Langzeitschäden werden durch die Infektion verursacht, nicht durch die Impfung.

Deswegen gilt: Infektionen – und damit das Risiko für schwerwiegende Erkrankungen – vermeiden und sich impfen lassen! Wer Zweifel hat, ob eine Impfung infrage kommt, sollte sich beraten lassen. Bei Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, gilt ein ärztliches Attest als Nachweis der erfüllten Impfpflicht.

Kontaktinformationen: www.bgw-online.de/impfen-schuetzt-alle 

Kontakt

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus