Aus den Kliniken

Klinikum Darmstadt eröffnet Zentrale Notaufnahme

03.05.2010 -

Anfang Mai hat die neu eingerichtete Zentrale Notaufnahme (ZNA) am Klinikum Darmstadt die Arbeit aufgenommen. In der ZNA werden zukünftig alle Notfallpatienten - internistische wie chirurgische - rund um die Uhr interdisziplinär notfallmedizinisch versorgt. Mit der Einrichtung der ZNA endet die bisherige räumliche und organisatorische Trennung von chirurgischer und internistischer Notaufnahme.

Die Etablierung der ZNA bringt für Notfall-Patienten wichtige Vorteile: Sofort nach Eintreffen in der ZNA nimmt eine speziell ausgebildete Fachkraft eine Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit - die so genannte Triage - vor und informiert den Patienten darüber, so dass gegebenenfalls entstehende Wartezeiten transparent werden. Während des gesamten Aufenthaltes in der ZNA halten medizinische Fachangestellte den Kontakt zu Patienten und Angehörigen. Durch das interdisziplinäre Konzept kann jeder Patient in der Notfallsituation sofort von Spezialisten aller Fachrichtungen gemeinsam betreut werden. Ist ein anschließender Klinikaufenthalt erforderlich, bleibt er bis zu seiner Verlegung in die zuständige Klinik unter Beobachtung und Betreuung des Notfallversorgungsteams in der ZNA.

Die Zentrale Notaufnahme wird interdisziplinär arbeiten und organisatorisch eigenständig sein. Zum Leiter der ZNA wurde Dr. Ulf Hannemann, Internist, Kardiologe und Notfallmediziner, ernannt. Das ärztliche und pflegerische Team setzt sich aus Medizinern und Pflegekräften aller Fachgebiete zusammen.

Die endgültige bauliche Fertigstellung der ZNA wird bis August 2010 erfolgen, da mit einigen der erforderlichen Umbaumaßnahmen innerhalb des Klinikums erst nach dem Bezug des Neubaus der Inneren Medizin begonnen werden kann. Mit Abschluss der Umbauarbeiten wird dann auch die Trennung von Notfallpatienten in der ZNA und einbestellten vor- oder nachstationären Patienten realisiert. Mit der räumlichen und organisatorischen Trennung beider Bereiche werden sich die Wartezeiten nochmals deutlich verkürzen.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!