18.11.2016
NewsUnternehmen

Krebsimmuntherapie - Roche startet das weltweite Forschungsnetzwerk imCORE

Mitte November 2016 hat Roche das globale Forschungsnetzwerk imCORE ins Leben gerufen.

Das Netzwerk führt 21 weltweit führende Wissenschaftszentren im Bereich der Krebsimmuntherapie zusammen. Ziel ist es, Technologien, Daten und Expertise breiter zugänglich zu machen sowie den wissenschaftlichen Austausch zu fördern, um so den Fortschritt in der Krebsimmuntherapie voranzutreiben. Im Rahmen von imCORE investiert Roche bis zu 100 Mio. Schweizer Franken in Grundlagen- und klinische Forschung.

Am 15. November 2016 startete Roche das globale Forschungsnetzwerk imCORE, das weltweit führende Expertinnen und Experten im Bereich der Krebsimmuntherapie zusammenführt und die gemeinsame Erforschung neuer Therapieansätze fördert. Ziel ist es, präklinische und klinische Forschung auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse schneller voranzutreiben und den Austausch von Forschungsergebnissen zu beschleunigen. Damit künftig potentiell mehr Patienten von den Fortschritten in der Krebsimmuntherapie profitieren können, konzentriert sich imCORE darauf, neue Ansätze zu finden, um die Stärken des Immunsystem im Kampf gegen den Krebs zu nutzen.

„Wir bei Roche sind fest davon überzeugt, dass die Krebsimmuntherapie dazu beitragen wird, das Leben von Menschen mit Krebs weiter zu verbessern und zu verlängern“, so Dr. Stefan Frings, Medizinischer Direktor bei der Roche Pharma AG. „Der konkrete wissenschaftliche Austausch von Spitzenforscherinnen und -forschern ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass wir die molekularen Mechanismen bei der Tumorentstehung und die Reaktion des Immunsystems künftig noch besser verstehen werden und steuern können. Da imCORE diesen Austausch fördert, sind wir zuversichtlich, dass dieses Netzwerk dazu beitragen wird, dass wir neue bessere Therapien schneller entwickeln können, und wir dadurch der möglichen Heilung von Krebs näher kommen.“

Im Rahmen des imCORE-Netzwerks investiert Roche bis zu 100 Mio. Schweizer Franken in Kooperationen in der Grundlagenforschung und klinischen Forschung im Bereich der Krebsimmuntherapie. Diese Investitionen ergänzen das laufende Forschungs- und Entwicklungsprogramm von Roche in der Krebsimmuntherapie.

Über das imCORE-Netzwerk
Das globale Netzwerk imCORE (global cancer immuntherapy Centres Of Research Excellence) vereint die Expertise von 21 führenden Forschungseinrichtungen im Bereich der Krebsimmuntherapie mit jener von Roche und Genentech (USA).

Roche arbeitet mit diesem Netzwerk zusammen an der Erforschung neuer Medikamente, Diagnostika und Datentrends. Ziel des Netzwerks ist, die vielversprechendsten Behandlungsansätze frühzeitig zu erkennen sowie möglichst schnell klinische Studien einzuleiten, um so den Fortschritt in der Krebsimmuntherapie voranzutreiben.

Über Roche in der Krebsimmuntherapie
Seit über 50 Jahren entwickelt Roche Arzneimittel, die neue Maßstäbe in der Behandlung von Menschen mit Krebs setzen. Ein zentraler Schwerpunkt von Roche in der Onkologie liegt darin die Biologie von Tumoren noch besser zu verstehen und Therapien zu erforschen und entwickeln, die das körpereigene Immunsystem gegen den Krebs aktivieren. Wegweisend sind hier Personalisierte Krebsimmuntherapien (personalised cancer immunotherapy, PCI), die auf die spezielle Immunbiologie der jeweiligen Tumore zugeschnitten sind. Dazu gilt es auch Biomarker zu identifizieren, die mit dem jeweiligen klinischen Nutzen der Therapie korrelieren. Das Forschungs- und Entwicklungsprogramm von Roche im Bereich der Krebsimmuntherapie umfasst aktuell mehr als 20 Prüfsubstanzen, von denen zehn bereits im Rahmen klinischer Studien untersucht werden.
 

Kontaktieren

Roche Pharma AG
Emil-Barell-Str. 1
79639 Grenzach-Wyhlen
Germany
Telefon: +49 7624 14 0
Telefax: +49 7624 1019

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.