Aus den Kliniken

Leipzig: Neue Behandlungseinheit für Beatmungsentwöhnung

18.07.2022 - Das medizinisch-therapeutische Angebot, das prolongierte Weaning, um das selbständige Atmen wieder zu lernen, besteht im Diakonissenkrankenhaus Leipzig schon geraume Zeit, indem die Intensivstation seit dem Neubau vor wenigen Jahren die nötigen hochmodernen Räumlichkeiten enthält. Jetzt wurde dafür auf der Intensivstation ein eigener Weaning-Bereich mit sechs Plätzen eingerichtet.

Dafür hat das Diakonissenkrankenhaus über 200.000 Euro aus Eigenmitteln investiert. Die neuen Räumlichkeiten wurden kürzlich mit einer kleinen internen Eröffnungsveranstaltung offiziell in Betrieb genommen.

Im Weaning-Zentrum arbeiten Intensivmediziner und Pneumologen mit Atmungs- und Physiotherapeuten zusammen. Zu einem Weaning-Zentrum gehört, neben einem spezialisierten Weaning-Bereich auf einer Intensivstation, auch eine spezialisierte Heimbeatmungsstation sowie die enge Kooperation u. a. mit der Neurologie und der HNO. Die Entwöhnung von der Beatmung braucht bei den Patienten im Durchschnitt 15 bis 20 Tage, manchmal auch zwei Monate. Die Behandlung reicht von einer allgemeinen körperlichen Kräftigung über die Hilfe bei Bewusstseins- und Schluckstörungen bis zum Training der Atemmuskulatur. Rund zwei Drittel der Weaning-Patienten können ohne Beatmung aus dem Weaning-Zentrum des Diakonissenkrankenhauses entlassen werden. Patienten, die dennoch auf ein Beatmungsgerät angewiesen bleiben, werden weiterhin im Weaning-Zentrum betreut – mit der Intention, dass eine Entwöhnung für sie eventuell zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist.

„Die Entwöhnung von der Beatmung gehört zwar auf allen Intensivstationen zum Standardangebot, doch erfordert die Therapie gerade in schwierigen Fällen und bei chronischen Verläufen sehr viel Erfahrung“, erläutert Dr. Thomas Blankenburg, der als Chefarzt der Klinik für Pneumologie und Kardiologie die Weaning-Behandlung im Diakonissenkrankenhaus verantwortet. „Werden beatmete Patienten am Ende ihres Aufenthalts auf Intensivstation gleich in einem Weaning-Zentrum vorgestellt, erspart man ihnen häufig einen langen Leidensweg mit künstlicher Beatmung. Optimal wäre es, alle beatmeten Patientinnen und Patienten regelmäßig in spezialisierten Weaning-Zentren zu untersuchen. Vermutlich könnten dadurch noch mehr Menschen zu einem selbstbestimmten Leben ohne Langzeitbeatmung zurückfinden.“

Das Weaning-Zentrum des Diakonissenkrankenhauses Leipzig bereitet sich auf eine Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin vor. Das Zertifikat „Entwöhnung von der Beatmung“ der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin konnte bereits erlangt werden.

Kontakt

Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig

Georg-Schwarz-Straße 49
04177 Leipzig

Top Feature

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Freier Mitarbeiter gesucht

Freier Mitarbeiter gesucht

 

Top Feature

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Freier Mitarbeiter gesucht

Freier Mitarbeiter gesucht