Bauen, Einrichten & Versorgen

Leitungsgebundene Wasserspender – sichere und nachhaltige Erfrischung

01.08.2022 - Stets frisches, hygienisch einwandfreies Trinkwasser. Kein Aufwand für die Wasserbeschaffung. Keine platzraubenden Getränkekästen mehr.

Viele Kliniken, Reha-Zentren und Pflegeheime in Deutschland setzen auf Brita-Vivreau-Wasserspender. Bei Neubauten werden die Geräte oft schon in die Planung integriert. Vorteil für medizinisches Personal und mobile Patienten. Sie können sich jederzeit selbst frisches Wasser holen. Der Gang bringt Bewegung und ein kleiner Plausch am Wasserspender Abwechslung in den Alltag.

Die leitungsgebundenen Trinkwasserquellen von Brita Vivreau verfügen über ein sicheres Hygienekonzept: Die HygienePlus-Lösung arbeitet mit zwei Filtern, die nachweislich bis zu 99,99999 % aller Partikel und Bakterien aus dem Wasser herausholen.

Die serienmäßige thermische Keimsperre ThermalGate erhitzt den Auslasshahn zusätzlich automatisch alle 90 Minuten auf über 120 °C. So können keine Verunreinigungen von außen ins Innere der Geräte gelangen. Die Lebensmittelechtheit und Sicherheit der Wasserfilter-Produkte werden von unabhängigen Instituten geprüft, überwacht und zertifiziert.

Die Wasserspender gibt es als Standgerät, Auftischgerät oder direkt in die Wand verbaut. Nur Wasser- und Stromanschluss sind nötig. Für hilfsbedürftige Patienten können Karaffen und Flaschen individuell beschriftet und ans Bett gestellt werden. Sie werden bei Bedarf ebenso von Brita geliefert wie weitere Gebrauchsmaterialien, z. B. Spülkörbe. Die Kosten für den Wasserspender amortisieren sich schnell.

Kontakt

BRITA Vivreau GmbH

Neugablonzer Str. 1
93073 Neutraubling

+49 9401 607200

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus