Auszeichnungen

Lucas Schirmer mit Sobek-Nachwuchspreis ausgezeichnet

01.08.2022 - Forschung zu molekularen Veränderungen einzelner Zelltypen bei Neuroinflammation

Prof. Dr. Lucas Schirmer, seit 1. Juli Inhaber einer W3-Heisenberg-Professur für „Translationale Neurobiologie“ an der Universitätsmedizin Mannheim (UMM), ist am 29. Juli mit dem Sobek-Nachwuchspreis 2022 ausgezeichnet worden. Der mit 15.000 € dotierte Preis wird einmal jährlich von der Roman, Marga und Mareille Sobek Stiftung vergeben – gemeinsam mit einem mit 100.000 € dotierten Haupt-Forschungspreis. In diesem Jahr gab es den Sobek-Nachwuchspreis jedoch gleich zweimal: für Prof. Dr. Lucas Schirmer und für Prof. Dr. Anne-Katrin Pröbstel, Leitende Ärztin in der Neurologie am Universitätsspital Basel und Forschungsgruppenleiterin an den Departmenten Biomedizin und Klinische Forschung sowie dem Research Center for Clinical Neuroimmunology and Neuroscience der Universität Basel sowie Inhaberin einer SNF Eccellenza Professorship des Schweizerischen Nationalfonds (SNF).

Mit ihren Forschungspreisen zeichnet die Sobek Stiftung gemeinsam mit AMSEL e.V. und dem DMSG-Bundesverband wissenschaftliche Arbeiten zur Multiplen Sklerose (MS) aus, deren Erkenntnisse als richtungsweisend bei der Erforschung der Erkrankung eingeschätzt werden. Der 40-jährige Neurowissenschaftler Lucas Schirmer erhält den Preis für seine Arbeit mittels Hochdurchsatz Einzelzellsequenzierungsverfahren, mit denen er für die MS relevante Veränderungen im Genom einzelner Zellen erforscht. 

Lucas Schirmer ist Geschäftsführender Oberarzt und Leiter der Sektion für Neuroimmunologie an der Neurologischen Klinik und leitet eine wissenschaftliche Forschungsgruppe zum Thema „Neurobiologie und Neuroinflammation“, die an der Medizinischen Fakultät Mannheim angesiedelt ist. Mit der Erforschung der Krankheitsmechanismen der Multiplen Sklerose und verwandter entzündlicher Krankheiten der Muskulatur und des Nervensystems beschäftigt sich Schirmer seit vielen Jahren. Konkret geht es ihm darum, die molekularen Mechanismen der Krankheitsprogression neuroinflammatorischer Prozesse aufzuklären. Mit einem besseren Verständnis der fortschreitenden Erkrankung hofft er, neue, therapeutische Zielstrukturen im Gewebe identifizieren zu können.

Lucas Schirmer studierte Humanmedizin in Göttingen. Mit seiner Dissertation zum Thema „Neurodegeneration bei MS“ wurde er mit Auszeichnung promoviert. Seine Facharztausbildung zum Neurologen absolvierte er am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, wo er 2015 habilitiert wurde. Bei Forschungsaufenthalten in San Francisco und Cambridge beschäftigte er sich intensiv mit den molekularen Ursachen zelltypspezifischer Reaktivität bei neurologischen Erkrankungen, bevor er 2018 an die Neurologische Klinik der UMM wechselte, um hier eine Forschungsgruppe aufzubauen.

Schirmer hat bereits mehr als 20 wissenschaftliche Originalarbeiten in den einschlägigen internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht, teils in Co-Autorschaft mit der zweiten Nachwuchspreisträgerin Professor Dr. Anne-Katrin Pröbstel. Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere wurde Schirmer mit vielen Förderungen und Preisen ausgezeichnet, wie einem ERC Starting Grant des Europäischen Forschungsrates oder der Heisenberg-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Die Roman, Marga und Mareille Sobek Stiftung ehrte pandemiebedingt heute ihre Preisträger der Jahre 2020 bis 2022 in einem gemeinsamen Festakt an der Stuttgarter Musikhochschule.

Roman, Marga und Mareille Sobek Stiftung

Mit dem Sobek Forschungspreis der Stiftung aus Renningen, Baden-Württemberg, werden seit dem Jahr 2000 jährlich richtungsweisende Leistungen von Wissenschaftler:innen an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Bereich der Multiplen Sklerose und der dazugehörenden Grundlagenforschung ausgezeichnet. Entscheidungskriterien sind allein Qualität und Exzellenz der Forschungsleistung.

Preisverleihung

Die jährliche Verleihung des der Sobek-Forschungspreise findet in Zusammenarbeit mit AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG, und DMSG-Bundesverband sowie unter Schirmherrschaft des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg statt.

Kontakt

Universitätsmedizin Mannheim

Theodor-Kutzer-Ufer 1 - 3
68167 Mannheim
Deutschland

+49 621 383 0
+49 621 383 2705

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus