IT & Kommunikation

„Marien digital“ - Vor- und Nachsorge per App

02.08.2022 - Das Gelenkzentrum im St. Marien-Krankenhaus Siegen setzt seit knapp einem Jahr die Therapiebegleit-App „alley“ ein, um Patienten in der orthopädischen Betreuung mit individuell zugeschnittenen Informationen und Trainingsübungen zu unterstützen.

Dies geschieht im Rahmen eines Pilotprojekts mit bundesweit 15 Kliniken, die mithilfe digitaler Lösungen die Versorgungsqualität für ihre Patienten und die Kommunikation zwischen Patienten, niedergelassenen Ärzten, Kliniken und physiotherapeutischer Vor- und Nachsorge verbessern wollen.

Chefarzt Dr. Alois Franz zieht dazu eine erste positive Bilanz: „Die digitale Therapiebegleitung hilft uns als Klinik, Informationen zu bündeln und Abläufe effektiver zu gestalten, sie hilft aber vor allem unseren Patienten, weil sie Informationen zu Erkrankung und Behandlung liefert, die auf die individuelle Situation der Patienten zugeschnitten sind, und damit einen wirklichen Mehrwert für den Einzelnen bietet. Das zeigt sich z.B. in den verringerten Liegezeiten bei Patienten, die ein künstliches Hüftgelenk benötigen.“

Über die alley-App erhalten Patienten mit Hüft- oder Kniearthrose im St. Marien-Krankenhaus einen individualisierten Trainingsplan zur OP-Vorbereitung, der die Grundmobilität stärkt. Welche Vorteile das haben kann, beschreibt der sechsundsiebzigjährige Jürgen Hülkenberg, Patient im St. Marien-Krankenhaus Siegen, aus eigener Erfahrung: „Durch das sechswöchige Training zur OP-Vorbereitung mit der App, bin ich nach der zweiten Hüft-OP auf der linken Seite deutlich schneller wieder auf den Beinen gewesen als nach der ersten OP auf der rechten Seite ohne diese technische Unterstützung. Der Muskelschwund war deutlich geringer und schneller wieder auszugleichen, so dass ich nach fünf Wochen problemlos ohne Krücken laufen konnte.“

Dr. Andrej Matthies, Projektverantwortlicher und Oberarzt, sieht weitere Vorteile der App-Nutzung in den Patientengesprächen: „Durch die zugeschnittenen Informationen in der App setzen sich die Patienten intensiver mit ihrer Behandlung auseinander. Das gibt ihnen mehr Selbstvertrauen im Arztgespräch und hilft uns als Ärzten, gezielt auf Sorgen und Nöte einzugehen. Die Qualität des Austausches steigt und wir sparen Zeit.“

Die per Smartphone nutzbare alley-App und die dahinterliegende medizinische Plattform sorgen außerdem dafür, dass der Aufnahmeprozess für Ärzte und Patienten kürzer und damit angenehmer wird. Jeder Arthrose-Patient mit Hüft- oder Kniebeschwerden, kann schon vor dem Krankenhausaufenthalt in der App Anamnesebögen ausfüllen, Angaben zu Behandlungserwartungen und eingenommenen Medikamenten machen. Das St. Marien-Krankenhaus plant, die Zusammenarbeit mit dem Anbieter der App nach der erfolgreichen Pilotphase fortzusetzen und trägt mit ihrem fachlichen Know-how und den Erfahrungen aus der praktischen Anwendung künftig zur Weiterentwicklung der digitalen Therapiebegleit-App bei.

Kontakt

Marien Gesellschaft Siegen gGmbH

Kampenstr. 51
57072 Siegen
Deutschland

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus