Unternehmen

MIPS erwirbt MCS Labordatensysteme (LDS)

16.02.2015 -

MIPS, ein Unternehmen der CliniSys-Gruppe, hat den Geschäftsbereich Laborinformationssysteme (LIS) der MCS AG übernommen - eines der führenden Unternehmen im Bereich Software und Beratungsservice sowohl für private als auch öffentliche medizinische Laboratorien in Deutschland und angrenzenden Ländern.

MIPS und MCS LDS sollen in ein einziges Unternehmen zusammengeführt werden. Das Portfolio umfasst unter anderem GLIMS (Kern des MIPS-Angebots), vianova Labor und PROMED open/X-PROMED (alles Laborsoftwarelösungen von MCS LDS). Eine der zukünftigen Aufgaben ist es, das gemeinsame Produktportfolio zu erweitern. Geschäftsführer MIPS Deutschland wird Thomas Pasold sein, der bisher auch Geschäftsführer der MCS Laborgesellschaften war.

Unterstützung bei kommenden Anforderungen an Laboratorien

Mit der Akquisition hat die Gruppe ihre Führungsposition auf dem Markt der Laborinformationssysteme weiter ausgebaut. Zusammen mit dem Schwesterunternehmen CliniSys erzielt MIPS einen Jahresumsatz von über 50 Millionen Euro und beschäftigt mehr als 350 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten. Die vergrößerte Gruppe wird über 550 Kunden mit Laboren an über 1000 Standorten betreuen. Die Akquisition ist Bestandteil der langfristigen Wachstumsstrategie von MIPS, die darauf ausgerichtet ist, mit den wachsenden Veränderungen am Markt der Labordienstleistungen Schritt zu halten. Ein Beispiel hierfür ist die Zunahme des Probenaufkommens bedingt durch die fortschreitende Alterung der Bevölkerung, aber auch die immer komplexer werdende Molekulardiagnostik, die einer vermehrt individualisierten Gesundheitsvorsorge auf Basis der persönlichen genetischen Konstitution geschuldet ist. Gesundheitsorganisationen sehen sich mit der Aufgabe konfrontiert, den Grad der Automatisierung bei sich zu erhöhen, da sie gezwungen sind, ihre Qualitätskontrollen und Effizienz zu verbessern, und dies mit weniger wissenschaftlichem Personal als zuvor. Da diesen Veränderungen oft durch entsprechende Entwicklungen bei der Laborsoftware Rechnung getragen werden muss, wird die Gruppe auch weiterhin in den Ausbau der Bestandslösungen und in die Entwicklung neuer und innovativer Softwarelösungen investieren. IT entwickelt sich mehr und mehr zu einem Kernstück des Gesundheitssektors - daher muss sichergestellt sein, dass die verschiedenen Systeme der Praxen, Kliniken und Labore miteinander kompatibel sind.

Jahr für Jahr investiert MIPS über 4 Millionen Euro in die Erweiterung und Aufwertung des GLIMS-Produktportfolios, was zu einem Laborinformationssystem mit umfangreicher Funktionalität geführt hat, das in jeder Labordisziplin zum Einsatz kommt. Als die internationale LIS-Lösung von MIPS wird GLIMS bereits von über 15 000 medizinischen, wissenschaftlichen und technischen Anwendern an über 700 Standorten erfolgreich genutzt, darunter namhafte Universitätskliniken, private Klinikgruppen und große Privatlabors überall in Europa.

„Die Akquisition von MCD LDS und die Gründung eines neuen deutschen Unternehmens aus den Einheiten MIPS und MCS LDS wird uns in die Lage versetzen, unseren deutschen Kunden eine noch breitere Palette an Produkten und Dienstleistungen anzubieten.", erklärt Fiona Pearson, Geschäftsführerin bei CliniSys. „Als Firma konzentrieren wir uns voll und ganz auf den Laborsoftware-Bereich, und zwar sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor. Wir sind überzeugt, dass es genau dieses Engagement ist, das uns in Großbritannien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden zu einem Marktführer gemacht hat. Um diesen Erfolg fortzuschreiben, ist es entscheidend, marktnah zu bleiben und in die vor Ort vorhandenen Kenntnisse zu investieren. MCS LDS wird eine starke eigene Präsenz und genaue Kenntnisse des deutschen bzw. deutschsprachigen Markts einbringen. Durch diese größere Reichweite und Kompetenz sind wir in der Lage, Produkte und Dienstleistungen zu erarbeiten, die der kommenden Entwicklung bei den Laboren bzw. Labordienstleistungen entgegenkommen."

 

Kontakt

MCS Labordatensysteme GmbH & Co. KG

Im Kappelhof 1
65343 Eltville
Deutschland

+49 6123 6840 747

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus