Mit Festakt und 1. Fachkongress: Medical Valley Center in Bamberg eröffnet

  • Auch Prof. Dr. med. Jochen Klucken bekam stellvertretend für die Medical Valley Digital Health Application Center GmbH einen Fördermittelbescheid ausgehändigt. Foto: Fraunhofer IIS/Peter RoggenthinAuch Prof. Dr. med. Jochen Klucken bekam stellvertretend für die Medical Valley Digital Health Application Center GmbH einen Fördermittelbescheid ausgehändigt. Foto: Fraunhofer IIS/Peter Roggenthin

Mit einem Festakt wurde am Freitag, den 31. Mai, das Medical Valley Center Bamberg eröffnet.

Dabei erhielten insgesamt vier Innovationsprojekte aus den Händen von Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger Fördermittelbescheide, darunter auch zwei Projekte vom Fraunhofer IIS. Beim anschließenden Parkinson-Symposium im Rahmen des 1. Fachkongresses bildete eine hochrangig besetzte Diskussionsrunde den Abschluss.

Nach einer Begrüßung durch den Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke und durch Prof. Dr.-Ing. Erich R. Reinhardt, Geschäftsführender Vorstand Medical Valley EMN e.V., hielten Aiwanger sowie Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml Festreden, wobei der Wirtschaftsminister Förderbescheide an vier Innovationsprojekte übergab. Darunter waren auch das Mobile Health Lab sowie die Medical Valley Digital Health Application Center GmbH, welche beide auf das Fraunhofer IIS zurückgehen. Beide Einrichtungen erforschen digitale Lösungen für die Medizin von morgen und treiben die telemedizinische Versorgung voran, indem sie eine Brücke zwischen Patienten und Arzt schlagen.

Beim Mobile Health Lab in Bamberg soll das Zuhause mithilfe der Telemedizin in den Mittelpunkt der Gesundheitsversorgung rücken. Es arbeitet an der Entwicklung einer generischen Telemedizin-IT-Plattform, dem »Digitalen Patientenmanager«. Durch diesen sollen Dienstleister über alle Sektoren hinweg miteinander vernetzt und eine dezentrale Infrastruktur für die medizinische Kommunikation geschaffen werden. Individuelle Patientendaten können dabei automatisiert erhoben und zwischen Nutzer und zuständigen Gesundheitsdienstleister (Arzt, Krankenhaus, Therapeut) ausgetauscht werden. Dabei bestimmt der Patient selbst, wer Zugriff auf welche Daten erhält und umgekehrt können ihm auf diesem Weg alle relevanten Informationen zur Verfügung gestellt werden. Die generische Plattform kann auf die speziellen Bedürfnisse von Gesundheitsdienstleistern angepasst und von diesen lizensiert werden. Dies erlaubt eine schnellere Marktdurchdringung sowie eine Vernetzung der Dienstleister untereinander und ermöglicht so ganz neue telemedizinische Gesundheitsdienstleistungen.

Ebenfalls in Bamberg ansässig ist die Medical Valley Digital Health Application Center GmbH.

Das auf fünf Jahre angelegte Projekt soll als Wegbereiter und -begleiter für neue medizintechnische Innovationen und Produkte fungieren und Firmen auf dem Weg in die digitale Medizin von morgen unterstützen. Es integriert Ideen in die medizinische Versorgung und Forschung und moderiert patientenzentrierte Entwicklungs- und Validierungsstudien. Technische Lösungen sollen somit für Jeden in einem sich neu entwickelnden Digital Health Ökosystem erlebbar werden.

1. Fachkongress und Diskussionsrunde

Im Anschluss an den Festakt wurde dann unter anderem von Prof. Dr. med. Jochen Klucken (Medical Valley Digital Health Application Center GmbH) und Christian Weigand (Mobile Health Lab) der 1. Fachkongress eröffnet, bei dem die beiden Fraunhofer-Gruppen eines von drei Symposien abhielten. Dieses stand unter dem Motto der Parkinson-Versorgung der Zukunft.

Nach verschiedenen Fachvorträgen rund um die Krankheit bildete eine Diskussionsrunde mit dem Thema »Was können wir gemeinsam tun, um die Chancen der Digitalisierung aktiv zu nutzen?« den Abschluss des Symposiums, bei der unter anderem Prof. Dr. Albert Heuberger (Institutsleiter Fraunhofer IIS) und Prof. Dr. Joachim Hornegger (Präsident FAU) sowie Gesundheitsministerin Huml teilnahmen.

Weitere Informationen zum Mobile Health Lab finden Sie unter https://www.iis.fraunhofer.de/de/ff/sse/mobile_health_lab.html.

Kontaktieren

IIS Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen
Nordostpark 93
90411 Nürnberg
Germany

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.