Bauen, Einrichten & Versorgen

Neubau eingesegnet

23.02.2023 - Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in modernen Räumen

Die Schwester-Euthymia-Stiftung bündelt in ihrem Bildungszentrum am Standort Lohne ihre Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote unter einem Dach: Am Lohner St.-Franziskus-Hospital ist dazu ein Schulneubau an den Start gegangen, der jetzt von Domkapitular Rudolf Büscher eingesegnet wurde.


Der Geistliche wünschte dem Haus, dass „die Menschen hier nicht nur lernen, wie man ein Bettmacht, den Blutdruck misst, einen Verband anlegt, die medizinischen Geräte bedient, sondern dass der Mensch vor aller Behandlung als Ebenbild Gottes erkannt wird." Neben den notwendigen medizinischen Maßnahmen brauche er das gute Wort, die mitfühlende Hand, den liebevollen Blick, die sensible Teilnahme im aushaltenden Schmerz und eben auch den Beistand in der letzten Lebensphase. So möge der Segen nicht nur dem Gebäude gelten, „sondern zu allererst jenen, die hier bilden und gebildet werden, die lehren und lernen und die bei aller Anstrengung sich selbst als ein Segen für die ihnen Anvertrauten verstehen können“.

Das Schulzentrum hat drei Etagen mit einer Gesamtfläche von rund 1400 qm. Die neuen Räume sind hell und freundlich und gewährleisten ein konzentriertes Arbeiten. Sie sind modern und digital ausgestattet. Den Auszubildenden stehen auf jeder Ebene Aufenthaltsräume mit Küchen zur Verfügung.

Neben den Klassenräumen befindet sich im Neubau auch ein Skill Lab, in dem praxisnah gearbeitet werden kann. Rund 20 Lehrkräfte unterrichten die im Durchschnitt 25 Schüler umfassenden Klassen.

Im neuen Bildungszentrum findet der theoretische Unterricht für Auszubildende der Krankenhäuser Vechta, Lohne und Damme und Kooperationspartner aus der Langzeitpflege statt, der praktische Teil der Ausbildung wird auch weiterhin zu großen Teilen in den Kliniken absolviert.

Insgesamt 200 Schüler können hier unterrichtet werden. Außerdem werde das Angebot an Fort- und Weiterbildungen künftig ausgebaut, sagt Schulleiter Dr. Jochen Berentzen. Zum 1. August werde eine OTA-Schule, die in Kooperation mit dem Landes-Caritasverband in Vechta betrieben wird, für die Ausbildung im Klinikverbund und für externe Kliniken hinzukommen. Der Neubau sei ein Meilenstein, „mit dem wir den passenden Rahmen für die zunehmenden Anforderungen an die Berufe im Gesundheitswesen schaffen können“, erläutert der Schulleiter: „Dank der modernen Ausstattung und unseres hochqualifizierten Personals sind wir in der Region hervorragend für die generalistische Pflegeausbildung sowie alle weiteren  Aus-, Fort- und Weiterbildungen für Gesundheitsberufe aufgestellt.“

Ausgebildet wird unter anderem zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann. Die Ausbildung ist seit 2020 generalistisch ausgerichtet: Das bedeutet, dass die drei bisherigen Berufsbilder Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in einem neuen, universellen Berufsbild zusammengefasst werden. Es fließen Inhalte aus allen drei bisherigen Pflegebereichen zusammen. So sollen die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen und in allen Versorgungsbereichen befähigt werden.

Das Bildungszentrum in Lohne und das Bildungszentrum in Cloppenburg stehen für die Bündelung der Kompetenzen in der pflegerischen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Zur Struktur der Bildungszentren gehört auch die staatlich anerkannte Fachweiterbildungsstätte für Intensiv- und Anästhesiepflege.

Kontakt

Schwester Euthymia Stiftung

Bürgermeister-Möller-Platz 1
49377 Vechta
Deutschland

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

MICROSITE Gesundheits-technologie

Lesen Sie hier

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

MICROSITE Gesundheits-technologie

Lesen Sie hier