Aus den Kliniken

Neue „Superkrankenhäuser“ setzen auf eHealth

Vernetzte Gesundheit in Dänemark schon Realität

19.05.2015 -

Was in anderen Ländern noch ferne Zukunftsmusik ist, ist in Dänemark bereits Realität: die Vernetzung des Gesundheitswesens durch Informationstechnologien. Bereits heute ist das skandinavische Land führend in Europa beim Einsatz und der Anwendung von eHealth in Krankenhäusern. Derzeit entstehen im Land 16 so genannte Superkrankenhäuser, um auch in Zukunft eine optimale Versorgung der Patienten zu sichern. Dabei steht der Einsatz von IT-Lösungen für eine bessere und effizientere Behandlung im Mittelpunkt. Eine Aufgabe, für die auch international Partner und Personal gesucht werden.

Copenhagen Capacity

Rund 5,6 Mrd. Euro investieren der Staat und die fünf Regionen des Landes in sieben Neubauten sowie die Erweiterung und Modernisierung neun weiterer Krankenhäuser, die bis 2025 fertiggestellt sein sollen. Jeder fünfte Euro ist dabei für den Einsatz neuester Technologien im medizinischen Bereich reserviert. „Durch den direkten Austausch von Informationen zwischen den Akteuren, den Einsatz von Telemedizin und optimaler logistischer Lösungen sollen die Krankenhäuser der Zukunft effizienter werden und gleichzeitiger die Versor-gungsqualität der Patienten erhöhen", sagt Sylvie Bove, Leiterin des Bereiches Life Science der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Copenhagen Capacity.

Dänemark ist bereits jetzt führend bei der Vernetzung von Informationen im Krankenhausbereich. Während laut einer EU-Studie nur sechs Prozent der deutschen Kliniken mit Akutversorgung mit anderen Akteuren des Gesundheitswesens auf regionaler bzw. nationaler Ebene digital zusammenarbeiten, gilt dies in Dänemark für gut 50 Prozent der Häuser. Neben der Vernetzung der Daten gewinnt der Einsatz von Telemedizin an Bedeutung. Die dänische Regierung unterstützt die Entwicklung mit einem nationalen Plan, der sowohl Großprojekte als auch kleinere Pilotprojekte fördert.

„Wir stehen dabei internationalen Unternehmen, die ihre Lösungen in Dänemark testen oder einsetzen möchten, als Partner zur Verfügung", sagt Nicolaj Lubanski, von Copenhagen Capacity. Gleichzeitig zeigt das Land attraktive Möglichkeiten für Fachkräfte aus dem gesamten Bereich Life Sciences auf. „Dänemark ist ein Land, das hervorragende berufliche Möglichkeiten bietet. Darüberhinaus ist es bekannt für seine hohe Lebensqualität, die sich zum Beispiel in der guten Vereinbarkeit von Beruf und Familie zeigt", wirbt Nicolaj Lubanski.

In einer Stichprobe hatte der Interessenverband Medical Valley Alliance die Beschäftigtenzahlen der zehn größten Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences in Kopenhagen und Umgebung untersucht. Danach war die Zahl der Mitarbeiter von 2011 bis 2013 um fast 9 Prozent gestiegen. Insgesamt waren 2200 mehr Mitarbeiter in Unternehmen vor allem aus den Bereichen Biotechnologie, Medizintechnik und Pharma beschäftigt.

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!