03.05.2019
NewsKlinik-News

Neue Zentrale Notaufnahme eröffnet

  • Prof. Dr. Mark Obermann, Ärztlicher Direktor und Ärztlicher Leiter des Zentrums für Neurologie, Dr.  Gregor Herrendorf, Svenja Wüstefeld, Dr. Ulrike Krebs, Christian Lorch, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Schildautal (v.r.n.l.). Prof. Dr. Mark Obermann, Ärztlicher Direktor und Ärztlicher Leiter des Zentrums für Neurologie, Dr. Gregor Herrendorf, Svenja Wüstefeld, Dr. Ulrike Krebs, Christian Lorch, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Schildautal (v.r.n.l.).

Es ist ein weiterer Meilenstein für den Gesundheitsstandort in der Region  zur Versorgung von Notfällen: Die neue Zentrale Notaufnahme (ZNA) der Asklepios Kliniken Schildautal wurde jetzt offiziell nach knapp neun Monaten Bauzeit eingeweiht und feierlich eröffnet.

In einer kleinen Feier stellten Geschäftsführung und die Ärztliche Leitung hochrangigen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die 1,5 Mio. € teure medizinische hochmoderne Einrichtung vor. Die Modernisierungs- und Umbauprojekte in den Asklepios Kliniken Schildautal (Investitionsvolumen: insgesamt rund 5 Mio. €) sind damit nun in wesentlichen Bereichen abgeschlossen: So wurde unter anderem auch der Funktionsbereich für Innere Medizin inklusive Gastro- und Endoskopie neu aufgestellt. Zur Erweiterung des diagnostischen und therapeutischen Angebots der Klinik gibt es nun auch ein eigenes Herzkatheterlabor.

Im Sommer vergangenen Jahres hatten die umfangreichen Modernisierungsarbeiten begonnen, insgesamt investierte Asklepios rund 5 Mio. € an Eigenmitteln in die Versorgung von Notfällen und verschiedenen Fachabteilungen, 1 Mio. € kommen an Fördermitteln vom Land Niedersachsen dazu. Durch die Modernisierungsmaßnahmen werden nun Kompetenzen gebündelt, Wege beispielsweise für Patienten bei Verlegungen verkürzt, außerdem ist eine noch schnellere und bessere Diagnostik möglich.

„Wir freuen uns sehr: Mit der neuen ZNA haben wir nun das Herzstück unserer Modernisierungsprojekte fertiggestellt, davon werden die Patienten, wird die ganze Region profitieren“, sagte Klinik-Geschäftsführer Christian Lorch. „Wir bedanken uns für die Geduld und das Verständnis, das uns die Patienten  während der Bauphasen  entgegengebracht haben.“ Der Ärztliche Direktor der Asklepios Kliniken Schildautal, Prof. Dr. Mark Obermann, ergänzte: „Damit sind unsere Kliniken medizinisch auch weiterhin für die Zukunft in der Region bestens aufgestellt.“

Die wichtigsten Fakten der neuen ZNA:

  • Die neue ZNA bietet  Platz für gleichzeitig 16 Patienten
  • Kernstück ist eine neue Computertomographie- (CT)  und Röntgenanlage, Wert: ca.

    650.000  €

  • Es gibt einen hochmodernen Schockraum mit integriertem CT für die direkte Versorgung von neurovaskulären Patienten, es entfallen somit Transportwege
  • Die ZNA wurde im Erdgeschoss angesiedelt, mit direkter Anbindung an das neue Herzkatheterlabor, die Stroke-Unit für Schlaganfälle und die Angioanlage für die Neuroradiologischen Interventionen.
  • Überdies gibt es diverse Überwachungsmöglichkeiten der Patienten mit einer zentralen High-Tech-Monitoranlage.

Die Asklepios Kliniken Schildautal  haben vor allem den Schwerpunkt Kardiologie innerhalb der Inneren Medizin  weiter ausgebaut. Um hierfür die bestmöglichen Bedingungen zu schaffen,  wurde nun auch eine neue „2-Ebenen-Angiographie“ auf dem Parkplatz hinter Station 12 geschaffen. Die Anlage steht für die interdisziplinäre Nutzung zur Verfügung.

Neue Interdisziplinäre Intensivstation

Demnächst startet noch der Umbau der Station 23 zu einer interdisziplinären Intensivstation. Sie befasst sich mit allen medizinischen Fachbereichen der Klinik. Die Maßnahme ist das Ergebnis einer interdisziplinären Projektgruppe mit Vertretern aller beteiligten Abteilungen.

Verbessertes und kostenloses WLAN

Zudem wurden auf dem Gelände mit Leitungsanbietern im gesamten Haus die Voraussetzungen für eine flächendeckende WLAN-Ausleuchtung geschaffen, und nun können Patienten, Angehörige und Mitarbeiter  das WLAN kostenlos nutzen.

Kontaktieren

Asklepios Harzkliniken GmbH
Kösliner Str. 12
38642 Goslar
Telefon: +49 5321 44 1668
Telefax: +49 5321 44 1699

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.