Personalia

Neuer Chefarzt der Klinik für Neurologie

15.05.2020 -

Die Klinik für Neurologie im Klinikum Itzehoe hat einen neuen Chefarzt: Prof. Dr. George Trendelenburg (53) hat am 1. April die Nachfolge von Prof. Dr. Andreas Thie angetreten, der in den Ruhestand gegangen ist.

Nach einem Abstecher ins Studienfach Maschinenbau entschied sich der gebürtige Saarländer George Trendelenburg schließlich doch für die Medizin – und folgte damit einer langen Familientradition. Nach dem Studium an der Universität des Saarlandes und der Freien Universität Berlin arbeitete er unter anderem an der Berliner Charité, wo er seinen Facharzt ablegte, in der Forschung tätig war und schließlich als Oberarzt arbeitete. Während seiner Professur in Göttingen verband er die Oberarzttätigkeit mit einer eigenen Forschungsgruppe zur Schlaganfallforschung. Zuletzt war der 53-Jährige seit 2016 als Chefarzt im Kreiskrankenhaus Freiberg in Sachsen, einem Lehrkrankenhaus der Universität Dresden, tätig.

Mit dem Wechsel nach Itzehoe trägt George Trendelenburg seiner Verbundenheit zum Norden Rechnung: Seine Oma und seine Mutter stammten aus Hamburg, ein Teil der Familie lebt noch in der Hansestadt. „Norddeutschland liegt mir ein bisschen im Blut“, sagt der Mediziner.

Am Klinikum Itzehoe hat er sich vom ersten Tag an wohlgefühlt. „Der Empfang war sehr angenehm, ich hatte das Gefühl, dass mir alle Türen offen stehen“, sagt er. Es herrsche eine positive Grundstimmung und konstruktive Zusammenarbeit. Zudem habe er ein sehr gut aufgestelltes Team in der Neurologie übernommen. Gemeinsam mit diesem möchte er den Versorgungsgrad, der schon jetzt auf einem sehr hohen Niveau sei, weiter entwickeln. Eines seiner Ziele ist es, die Thrombektomie, die mechanische Entfernung von Blutgerinnseln im Gehirn mittels eines Mikrokatheters, im Klinikum weiter auszubauen und zu optimieren.

Die Neurologie ist für den Chefarzt nach wie vor „das spannendste Fach“.  Der Fortschritt in dem Fachgebiet sei rasant: „Zahlreiche neurologische Erkrankungen, die noch vor 15 Jahren dramatische Folgen hatten, können heute so gut behandelt werden, dass die Patienten gute Perspektiven haben.“

Kontakt

Klinikum Itzehoe

Robert-Koch-Straße 2
25524 Itzehoe
Deutschland

+49 4821 772 0
+49 4821 772 3999

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus