Gesundheitspolitik

Niedersachsen schafft Anreiz für Zuzug ausländischer Pflegefachkräfte

16.01.2013 -

Niedersachsen führt einen neuen Sprachtest für aus dem Ausland zugezogene Pflegefachkräfte ein. Eine Expertengruppe unter Leitung des Sozialministeriums hat ein Prüfungsschema für eine pflegespezifische Sprachprüfung entwickelt. Sie soll zukünftig in Niedersachsen als Alternative zum Sprachzertifikat „B 2" dienen und es qualifizierten ausländischen Pflegekräften ermöglichen, ihre Berufszulassung schneller als bisher zu erlangen.

„Damit schaffen wir einen weiteren Anreiz für einen gezielten Zuzug von Fachkräften", sagt Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan. „Gleichzeitig forcieren wir die interkulturelle Öffnung des Pflegebereichs."

Abgenommen wird diese Prüfung bei Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflegeschulen sowie bei staatlich anerkannten Weiterbildungsstätten für Gesundheitsfachberufe. Die Vorbereitung erfolgt individuell in entsprechenden Kursen.

Die Einführung dieser Prüfung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, Menschen in Niedersachsen für den Pflegeberuf zu gewinnen.

Seit August fördert das Land Schülerinnen und Schüler an privaten Altenpflegeschulen mit bis zu 200 € monatlich. Damit sind alle Schülerinnen und Schüler der Altenpflege schulgeldfrei gestellt. Daneben fördert Niedersachsen auch das dritte Umschulungsjahr. Mit Erfolg: Die Zahl der Auszubildenden ist in den letzten Jahren um 35% gestiegen, von rund 4600 im Jahr 2008 auf mehr als 6200 im Jahr 2011. Dazu kommen über 3000 Pflegeassistenten im selben Zeitraum.

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus