Gesundheitsökonomie

Patienten-Transfer

31.05.2021 - Ein Stuhl für einen bequemen, hygienischen und sicheren Transport von a nach b

Menschen, die körperlich beeinträchtigt sind und denen es nicht gut geht, ist der Weg vom Parkplatz, oder vom Taxistand zur Aufnahme eine zusätzliche Belastung und kostet zusätzliche Kraft. Dazu kommt noch die Wartezeit, die eine echte Herausforderung darstellt. Auch Menschen, die alt und schwach sind, oder kurz vor einer Geburt stehen, sind dankbar, wenn sie die Wege und das Warten im Sitzen erleben können und dadurch unterstützt werden. Der Komfort, das bequeme Sitzen, spielt dabei eine große Rolle. Dass man auf einem nicht nur bequemen, sondern auch hygienisch sauberen Stuhl sitzen möchte, ist selbstverständlich.

Bequemes Sitzen in einem Rollstuhl ist nur dann möglich, wenn es eine besondere Entlastungskonzeption im Rücken- und Sitzteil gibt. Dies wurde im Transferstuhl „Sam“ von Provita umgesetzt, sodass das Sitzen bequem und hygienisch akzeptabel ermöglicht wird. Dazu dienen eine schaumgefüllte, entlastende Rückenlehne sowie gepolsterte Sitzflächen und Armlehnen. Dadurch wird Druckentlastung gewährleistet.

Sicheres und einfaches seitliches Aussteigen und Einsteigen wird durch klappbare Armlehnen erleichtert. Zur Sicherheit klappt sich automatisch federnd die Fußablage hoch, sobald diese keine Belastung mehr hat.

Verarbeitung und Reinigung

Der Transferstuhl „Sam“ überzeugt durch eine Verarbeitung, die alle Aufbereitungsverfahren berücksichtigt. Selbst automatisierte Waschstraßen-Reinigung ist problemlos möglich. So ist Hygiene überall dort sichergestellt, wo sie am wichtigsten ist.  Ein klassischer Rollstuhl impliziert bei vielen Menschen „Krankheit“, oder ruft unter Umständen sogar abergläubisch begründete Ängste vor „Schlimmeren“ hervor. Das Design des Transferstuhles ist daher bewusst so gewählt, dass der Stuhl so modern und normal wie möglich wirkt – im Grunde wie ein schickes Möbelstück, das aber einen erweiterten Zweck erfüllt.  

Nässe oder Salz auf den Wegen stellen ebenfalls keinerlei Gefahr fürs Produkt oder den darinsitzenden Menschen dar. „Sam“ ist so solide konstruiert, dass er auch diesen Einsatzfall problemlos bewältigt. Durch den Edelstahlrahmen wird Korrosion vorgebeugt – bis ins Detail, insbesondere an der sicherheitsrelevanten und wichtigen Bremstechnik.

Die Sicherheit ist auch dann gewährleistet, wenn der Stuhl mal an einer Schräge genutzt wird. Das automatische Bremssystem greift genau dann, wenn die Begleitperson, die schiebt, aus irgendeinem Grund den Stuhl loslässt. Dadurch ist die Gefahr, dass ein unbeabsichtigter, ungebremster Unfall entstehen könnte, gebannt. 

Ein Produkt das langlebig ist. Eine Investition ist durch verlängerte Garantiezeiten abgesichert. Hier kauft man sicherlich nicht „zweimal billig“.

Qualität „made in Germany“ – und das wahrsten Sinne des Wortes. im Sinne des Patienten und Angehörigen – und selbstverständlich nach aktueller MDR.

Kontakt

Provita GmbH

Auf der Huhfuhr 7-8
42929 Wermelskirchen

+49 2193 5105 0
+49 2193 5105 26

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus