Auszeichnungen

PD Dr. Alexander Rösch mit dem Deutschen Hautkrebspreis 2011 und dem Oscar-Gans Förderpreis 2011 ausgezeichnet

02.05.2011 -

PD Dr. Alexander Rösch, Oberarzt der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie des Universitätsklinikums des Saarlandes, untersucht Tumorstammzellen des „Schwarzen Hautkrebses" (Malignes Melanom) und wie sich diese auf das Wachstum und das Fortschreiten dieser Hautkrebsart auswirken. Der „Schwarze Hautkrebs" gilt, vor allem im fortgeschrittenen Stadium, als eine der gefährlichsten Krebsarten überhaupt. Ziel der Forschung von Alexander Rösch ist es, neue Therapieformen zur Behandlung des „Schwarzen Hautkrebses" zu entwickeln.

Rösch wurde für seine Forschung auf dem Gebiet der Dynamik der Tumorstammzelleigenschaft und Selbsterneuerungskapazität des malignen Melanoms mit zwei renommierten Forschungspreisen ausgezeichnet. Zum einen mit dem Deutschen Hautkrebspreis 2011 der Deutschen Hautkrebs Stiftung und zum anderen mit einem Oscar-Gans Förderpreis 2011.

Moderne Therapiekonzepte müssen bei den Melanom-Stammzellen ansetzen, da die Stammzellen höchstwahrscheinlich für die stete Selbsterneuerung des Tumors verantwortlich sind. Gleichzeitig bilden sich Melanom-Stammzellen aber auch aus „normalen" Tumorzellen. Deshalb müssen zukünftige Kombinationstherapien sowohl die Melanom-Stammzellen, aber auch die umliegende Tumormasse bekämpfen, um grundsätzlich alle Tumorzellen zu beseitigen.

Hintergrundinformation zu den Preisen:

Der Deutsche Hautkrebspreis in Höhe von 10.000 €wird einmal jährlich für zukunftsweisende wissenschaftliche Arbeiten in der klinischen und experimentellen Hautkrebsforschung aus dem deutschsprachigen Raum verliehen. Der Preis wird von der Deutschen Hautkrebs Stiftung mit finanzieller Unterstützung der fördernden Industrie vergeben. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury von Experten. Der Deutsche Hautkrebspreis wurde in diesem Jahr an zwei Wissenschaftler vergeben.

Der Oscar-Gans Preis wird alle zwei Jahre vom Galderma Förderkreis e. V. für herausragende wissenschaftliche Leistungen im dermato-pharmakologischen Bereich verliehen. Der Preis besteht aus einem mit 12.500 € dotierten Hauptpreis sowie Förderpreisen in Höhe von je 5.000 €. Der Galderma Förderkreis e. V. fördert die wissenschaftliche Forschung im Bereich der Dermatologie mit Schwerpunkt auf modernen Therapiemöglichkeiten für Erkrankungen der Haut, des Haares und der Nägel. Im Zentrum steht dabei insbesondere die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Kontakt

Universitätsklinikum des Saarlandes

Kirrberger Straße 100
66421 Homburg
Deutschland

+49 6841 16 0
-

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus