Pflegekammer knackt die 60.000er Schwelle

Die Registrierung der Mitglieder geht kontinuierlich weiter.

  • Heike Mann (copyright Mario Düfer)Heike Mann (copyright Mario Düfer)

Die Pflegekammer Niedersachsen begrüßt Heike Mann als 60.000. registriertes Mitglied der Pflegekammer Niedersachsen. Die Gesundheits- und Krankenpflegerin ist erst vor kurzem nach Niedersachsen gezogen. Bis Mai hat die gebürtige Wittenbergerin neun Jahre als Fachkraft für Anästhesie- und Intensivpflege auf einer Intensivstation in Dessau-Roßlau gearbeitet. „Nach meinem Umzug war es für mich von Anfang an selbstverständlich, mich bei der Pflegekammer zu registrieren“, sagt Mann, die aus privaten Gründen nach Helmstedt gezogen ist. Es sei an der Zeit, dass die Pflege endlich gehört werde, so Mann. Sie hoffe, dass die Pflegekammer die Interessen der Pflegenden vorantreibt.

Mann ist eines von geschätzt über 80.000 Mitgliedern der Pflegekammer Niedersachsen. Alle Pflegefachpersonen mit einem Abschluss in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, die ihren Beruf im Bundesland ausüben, sind kraft Gesetzes Pflichtmitglied der Pflegekammer. Jede Pflegefachkraft ist verpflichtet, sich bei der Pflegekammer zu registrieren. Die statistischen Daten bilden die Grundlage für das erste Pflegeberuferegister in Niedersachsen. „Bei der Registrierung geht es aber nicht nur um die Vervollständigung wichtiger Daten auf dem Meldebogen,“ sagt Kammerpräsidentin Sandra Mehmecke. „Auch der Nachweis, die Berufsbezeichnung tragen zu dürfen, sei Bestandteil der Registrierung.“ Bisher gab es kein Verzeichnis aller Pflegefachkräfte in Niedersachsen. „Mit der Errichtung der Pflegekammer und dem Aufbau des Pflegeberuferegisters besteht zum ersten Mal die Möglichkeit, der Politik und der Gesellschaft verlässliche Daten über den Berufsstand zu liefern“, so Mehmecke.

Heike Mann freut sich, Mitglied in einer starken Gemeinschaft und Berufsvertretung zugleich zu sein. „Eine Gruppe von über 80.000 Mitglieder kann man künftig nicht einfach übergehen“, hofft Mann. Demnächst steht aber für Heike Mann erstmal ein weiteres Ereignis an: die 34-Jährige wird Mutter. Nach der Elternzeit will sie wieder im Beruf durchstarten: „Wir sind als Pflegefachkräfte eine starke Profession. Mit der Pflegekammer können wir unsere Professionalität noch viel deutlicher machen“, sagt sie.

In anderen Ländern seien Pflegekammern schließlich schon seit Jahren selbstverständlich. Und sie hat einen Wunsch: „Die ärztlichen Kollegen haben eine Ethikkommission. Die wünsche ich mir auch für den Pflegeberuf, da in diesem Bereich noch große Defizite vorhanden sind.“

Kontaktieren

Pflegekammer Niedersachsen
Marienstrasse 3
30173 Hannover
Deutschland
Telefon: 051192093053

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.