Bauen, Einrichten & Versorgen

Pflegeunterstützung mittels IP-Kommunikation

02.12.2020 - Visocall IP organisiert die sichere Kommunikation im Gesundheitswesen und trägt maßgeblich zur Entlastung des Pflegepersonals bei.

Neben Patientenkomfort steht die Optimierung des Pflege- und Betreuungsalltags in Kliniken und Krankenhäusern bzw. Alten- und Pflegeheimen im Vordergrund. Moderne IP-Technologie ermöglicht, sowohl bestehende als auch zukünftige Dienste in ein einziges System zu integrieren, und bietet die notwendige Flexibilität, um organisatorische Aufgaben und zukünftige Veränderungen zu meistern.

System merkt sich Patientenrufe

Unnötige Wege aufgrund unübersichtlich eingehender Rufe von Patienten beschreiben den Alltag vieler Pflegefachkräfte. Nicht so mit Visocall IP: Die Systemlösung unterstützt die Pflegeorganisation maßgeblich mit einer übersichtlichen Darstellung aller Ereignisse und mit nützlichen Funktionen, z. B. durch Festlegung von Rufprioritäten und Ruferinnerungen. Das Pflegepersonal kann über eine direkte Sprachverbindung mit den Patienten die Dringlichkeit des jeweiligen Anliegens klären. Der Ruf wird dann priorisiert in die Merkschaltungsliste des Systems mit aufgenommen und auf dem Flur mittels blinkender Zimmersignalleuchte angezeigt. Die systemseitige Merkschaltung setzt darüber hinaus Erinnerungen zur Unterstützung des Pflegepersonals ab.

Mit der Systemlösung ist es den Pflegekräften auf Station per Knopfdruck möglich, speziell benötigte Unterstützung anzufordern. Beispielsweise erfolgt bei einem Herzalarm die Rufweiterleitung direkt zur richtigen Stelle, in diesem Fall an das Reanimationsteam. Das Einbinden von solch definierten Rufarten mit entsprechend hinterlegten Prozessen spart wertvolle Zeit und entlastet das Pflegepersonal immens. Die Möglichkeiten von dezidierten Rufarten-Auslösungen (u. a. Abzugsruf bei Trennung der IP-Steckverbindung des Patiententerminals, WC-Notruf, Bettenruf bzw. Bettennotruf) sind sehr vielseitig und lassen sich je nach Pflegeorganisation beliebig im System abbilden. Zusätzlich erinnert die aktivierte Timer-Funktion z. B. akustisch an das Ende einer Therapieanwendung. Nach abgelaufener Behandlungszeit informiert das System mittels automatischem Erinnerungsruf, dass die Anwendung beendet ist und der Patient weiter betreut werden muss.

Service-Rufe für mehr Pflegezeit

Mit dem System können Patienten einfache Serviceleistungen, wie z. B. Getränke oder Snacks, per Knopfdruck abrufen. Mit Secocare Assist werden über Service-Ruftasten frei konfigurierbare Service-Rufe direkt vom Patiententerminal ausgelöst und an die hinterlegte Stelle zur Bearbeitung weitervermittelt. Die intelligente Funktion ermöglicht Rufe zu Service- und Hilfspersonal, zur Säuglingsschwester, zur Anforderung einer Bettenreinigung und vieles mehr. Das Servicepersonal kümmert sich dann um diese Service-Anforderungen, was ebenfalls maßgeblich zur Entlastung des Pflegepersonals beiträgt. Besondere Services für Privatstationen oder eine Verbindung zum Kioskbetreiber im Haus sind ebenfalls zu realisieren.

Direkte Sprachverbindung für mehr Effektivität

Die Systemlösung ermöglicht zudem die direkte Kommunikation der Pflegekräfte untereinander oder zwischen Pflegekräften und Ärzten. Dabei kann die Informationsübermittlung an jede erforderliche Stelle erfolgen. Wenn eine Pflegekraft eine weitere Pflegekraft sprechen möchte, ist es möglich, einen direkten Ausruf zu tätigen. Die angesprochene Person kann sich dann zurückmelden. Weiter besteht ergänzend die Möglichkeit, direkt in ein Zimmer zu sprechen, in welchem sich die gewünschte Pflegekraft aufhält. Beides ist sowohl vom Pflegestützpunkt mittels Staff Terminal als auch von unterwegs mittels Staff Mobile über Smartphone oder Tablet möglich. Gleichermaßen erfolgt mit dem Gerät auch das Sprechen von Zimmer zu Zimmer. Auch zu Patienten kann das Pflegepersonals gezielt eine direkte Sprachverbindung herstellen oder Patientenrufe entgegennehmen, sowohl im Pflegezimmer über das Staff Terminal als auch von anderen Stellen über mobile Endgeräte.

Pflegeunterstützung auch in Quarantänebereichen

Gerade aufgrund der aktuellen Situation werden in vielen Gesundheitseinrichtungen Isolationszonen erweitert oder neu eingerichtet. Die Systemlösung ermöglicht eine digitale Kommunikation ohne persönliche Interaktion zwischen Patienten und Pflegepersonal. So kann ein ständiges Ein- und Auskleiden der Pflegekräfte entfallen, wenn es um die reine Kontaktaufnahme geht. Daraus resultiert wiederum eine Zeitersparnis und ein Mehr an Sicherheit zwischen Patienten, Pflegekräften und Ärzten.

Vereinfachte Desinfektionsbedingungen

Die System-Endgeräte sind leicht zu reinigen und zu desinfizieren. Sie bestehen aus speziellen Kunststoffen, welche die Lebensdauer von Bakterien verkürzen. Die Folien der Handgeräte haben außerdem eine spezielle antimi­krobielle Beschichtung, die sie gegen die Übertragung von Keimen unempfindlicher macht. Zudem haben die Geräte keine hervorstehenden Tasten, sondern eine Folientastatur ohne Zwischenräume, um unhygienische Ablagerungen zu vermeiden. Auch das Staff Terminal ist aufgrund seiner glatten Oberfläche sehr leicht zu reinigen.

Kontakt

Securiton Deutschland Alarm- und Sicherheitssysteme

Hauptsitz, Von-Drais-Str. 33
77855 Achern
Deutschland

+49 7841 6223 0
+49 7841 6223 9010

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus