Personalia

Prof. Dr. Florian Kreppel: neu am Lehrstuhl für Biochemie und molekulare Biologie an der UW/H

Mit getarnten Viren und chemischen Tricks gegen den Krebs

27.10.2016 -

Diagnose „Krebs“ – für die meisten ist das allein schon ein großer Schock, alles steht Kopf. Ebenso belastend ist dann die oft verschriebene Chemotherapie, unter der ein bisher alltägliches Leben kaum möglich ist. Was, wenn der Krebs ohne Chemotherapie behandelt werden könnte und die Nebenwirkungen denen einer leichten Erkältung gleichen?

Genau daran arbeitet Prof. Dr. Florian Kreppel mit einem interdisziplinären Team aus Chemikern, Biologen und Onkologen.

Kreppel ist neuer Inhaber des Lehrstuhls für Biochemie und molekulare Biologie an der Universität Witten/Herdecke (UW/H). Der in München geborene und im Rheinland aufgewachsene Familienvater setzt nun in Witten seine Forschungstätigkeit fort. Sie gliedert sich in zwei große Bereiche: Zum einen die Onkolyse bzw. Virotherapie, bei der Erkältungsviren so verändert werden, dass sie vom Immunsystem unbemerkt in das Tumorgewebe eindringen und es von innen zerstören. Zum anderen entwickelt er genetische Vakzine, also Impfstoffe gegen Krankheiten, gegen die bislang noch kein Schutz möglich ist.

„Mit Hilfe chemischer Tricks setzen wir Viren, aber auch anderen Trägersubstanzen, Badehauben auf“, erklärt Kreppel das Verfahren bildlich. „So können sie unerkannt durch die Blutbahn an den Wirkungsort gelangen. Das kann ein Tumor sein, aber auch bestimmte Zellen des Immunsystems, die für die Abwehr von Krankheitserregern wichtig sind.“ Tatsächlich gibt es bereits ein in Europa und USA zugelassenes Krebsmedikament, das auf einem Virus basiert. Die große Herausforderung ist es, die Viren so zu präparieren, dass sie ihre gewünschten positiven Eigenschaften zur Krankheitsbekämpfung behalten. Kreppels Technologie ist bereits weit entwickelt und wird derzeit für klinische Studien angepasst. Dann kann sie voraussichtlich bei vielen Krebsarten wie Lungen-, Leber-, oder Pankreaskrebs zum Einsatz kommen.

Lehren und forschen in Witten

„Es ist mir wichtig angewandte Forschung zu betreiben“, betont Florian Kreppel. „Diese kann ich an der UW/H frei gestalten und erhalte Unterstützung von einem kompetenten Team aus Biochemikern, Zell- und Molekularbiologen.“ Sobald er sich am Lehrstuhl eingerichtet hat, möchte er weitere Projekte mit seinen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ehemaligen Kollegen aus Ulm beginnen.

In der Lehre findet Kreppel den Ausgleich zur intensiven Forschungsarbeit. Er möchte seine Begeisterung für die molekulare Medizin den Wittener Studierenden vermitteln und sie zum Weiterdenken animieren: „Komplex wie die Biochemie und Molekulare Medizin sind, kann ich innerhalb eines Seminars Grundlagen erklären und methodische Kompetenzen weitergeben. Das Wichtigste hierbei ist aber, dass ich Begeisterung und Faszination für Zusammenhänge vermittle. So werden die Studenten zu selbstständigem Arbeiten und wissenschaftlichem Denken motiviert.“

 

 

Kontakt

Universität Witten/Herdecke

Alfred-Herrhausen-Str. 50
58455 Witten

+49 2302 926 0
+49 2302 926 407

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!