Personalia

Prof. Dr. Martina Müller neue Direktorin der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I am UKR

07.02.2012 -

Prof. Dr. Martina Müller-Schilling ist seit Anfang Februar 2012 neue Lehrstuhlinhaberin für Innere Medizin I. Damit ist sie die erste Ordinaria in Deutschland auf einem Lehrstuhl für Gastroenterologie.

"Mit der Berufung von Frau Prof. Dr. Müller-Schilling konnte das Universitätsklinikum Regensburg eine herausragende Medizinerin und Forscherin gewinnen", sagt Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Günter Riegger. "Für ihre Amtsführung wünsche ich Ihr alles Gute."

Als Nachfolgerin von Prof. Dr. Jürgen Schölmerich, der als Ärztlicher Direktor ans Universitätsklinikum nach Frankfurt wechselte, hat Martina Müller-Schilling am 1. Februar 2012 die Direktion der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum Regensburg übernommen. Ihre wissenschaftlichen und klinischen Schwerpunkte liegen in der Behandlung von Lebererkrankungen, der Lebertransplantation, der Behandlung von Tumorerkrankungen sowie in der internistischen Intensivmedizin und der Endoskopie. "Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit habe, eine eigene Klinik und Poliklinik für Innere Medizin an einem renommierten Universitätsklinikum zu führen und meine wissenschaftlichen Ziele weiter zu verfolgen", erklärt die Klinikchefin.

Frau Prof. Dr. Müller-Schilling wechselte von der Universitätsklinik Heidelberg ans UKR. In Heidelberg absolvierte sie sowohl ihr Medizinstudium als auch ihre Weiterbildung zur Gastroenterologin. Zuletzt war sie in Heidelberg Stellvertretende Ärztliche Direktorin der Abteilung für Gastoenterologie. Für ihren wissenschaftlichen Weg waren zwei Jahre intensiver Forschungstätigkeit am Deutschen Krebsforschungszentrum wichtig, wo sie sich intensiv mit wissenschaftlichen Fragen der Mechanismen der Apoptose, des programmierten Zelltodes, bei Krebserkrankungen auseinandersetzte. Über das gleiche Thema verfasste Frau Müller-Schilling auch ihre Habilitation. Ihr ist es gelungen, umfangreiche Drittmittel für die Fortsetzung ihrer wissenschaftlichen Arbeit - parallel zu ihrer Kliniktätigkeit - einzuwerben.

Mit dem Ruf von Frau Prof. Dr. Martina Müller-Schilling auf den Lehrstuhl für Innere Medizin I hat das Universitätsklinikum Regensburg national ein wichtiges Zeichen gesetzt: Die Förderung von Frauen ist in Regensburg nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern sie wird aktiv umgesetzt. "Wir sind stolz darauf Frau Müller-Schilling gewinnen zu können", sagt der Dekan der Fakultät für Medizin Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert. "Leider ist es immer noch nicht selbstverständlich, dass Medizinerinnen ihren Weg bis zu Spitze verfolgen sowie Karriere und Familie miteinander vereinbaren können."

"Umso wichtiger ist es solche Zeichen zu setzen. Ich kann nur jede junge Medizinerin ermutigen, weder auf das eine noch auf das andere zu verzichten. Ich komme gerne nach Regensburg. Denn hier ist beides möglich", betont Frau Prof. Dr. Müller-Schilling.

Bis zur Berufung von Frau Prof. Dr. Müller-Schilling wurde die Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I kommissarisch von Prof. Dr. Bernd Salzberger geleitet. "Neben der großen Freude, dass Frau Prof. Dr. Müller-Schilling dem Ruf nach Regensburg gefolgt ist, möchte ich mich auch für die hervorragende Arbeit von Prof. Dr. Bernd Salzberger bedanken, der die Klinik in den 16 Monaten zwischen dem Weggang von Prof. Dr. Schölmerich und der Berufung von Frau Prof. Dr. Müller-Schilling geleitet hat", lobt der Ärztliche Direktor.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus