Prof. Dr. Michael Arzt erhält den Forschungspreis 2013 der DGP

  • Prof. Dr. Michael Arzt vom Universitätsklinikum Regensburg (UKR) erhält den Forschungspreis 2013 der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (Foto: Universitätsklinikum Regensburg).Prof. Dr. Michael Arzt vom Universitätsklinikum Regensburg (UKR) erhält den Forschungspreis 2013 der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (Foto: Universitätsklinikum Regensburg).

Prof. Dr. Michael Arzt vom Universitätsklinikum Regensburg (UKR) erhält den Forschungspreis 2013 der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP).

Im Rahmen ihrer Jahrestagung am 22. März 2013 zeichnete die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) Prof. Dr. Michael Arzt von der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des Universitätsklinikums Regensburg für seine wissenschaftliche Arbeit zur „Bedeutung von schlafbezogenen Atmungsstörungen und deren Behandlung für die Prävention und die Behandlung der Herzinsuffizienz" aus. Darin untersucht der Regensburger Mediziner Atempausen im Schlaf (= Schlafapnoe) und deren Zusammenhang mit einer möglichen Herzschwäche.

Die Studie fasst sieben Arbeiten aus drei Forschungsbereichen zusammen. Ziel ist es zu überprüfen, welche Auswirkungen die Schlafapnoe auf die Heilung eines Herzinfarktes hat. Weiterhin wird untersucht, ob durch die Behandlung der Schlafapnoe bei Patienten mit Herzschwäche die Herzfunktion und somit die Belastbarkeit und die Lebensqualität verbessert werden können. Ein Teil der Forschungsprojekte wurde durch Philips Home Health Care Solutions sowie die Firma ResMed gefördert.

Die bisherigen Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Behandlung der Schlafapnoe zu einer Besserung der Herzfunktion und der Lebensqualität bei einem Teil der Patienten beitragen kann. Zudem stellen die Schlafapnoe und der im Schlaflabor gemessene gestörte Schlaf Risikofaktoren für Patienten mit Herzinfarkt und Herzschwäche dar.

„Der Schlaf macht ein Drittel unserer Lebenszeit aus. Unsere Forschungsarbeiten zeigen, dass der gestörte Schlaf bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein wichtiger Ansatzpunkt für Diagnostik und Therapie ist", erläutert Prof. Arzt. Die Untersuchungen tragen dazu bei, dass die Schlafapnoe als wichtige Begleiterkrankung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkannt wird und behandelt werden kann.

 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.