Personalia

Prof. Dr. Oliver Kölbl neuer ärztlicher Direktor des UKR

29.10.2012 -

Prof. Dr. Oliver Kölbl leitet seit Anfang Oktober den Vorstand des Universitätsklinikums Regensburg. Er löst turnusmäßig Prof. Dr. Günter Riegger ab, der diese Aufgabe als Ärztlicher Direktor genau zehn Jahre lang innehatte. Neuer stellvertretender Ärztlicher Direktor ist Prof. Dr. Bernhard M. Graf.

Prof. Dr. Kölbl ist Direktor der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie. Er arbeitet seit 1. Oktober 2004 am UKR und war in den vergangenen Jahren als Forschungsdekan im Fakultätsvorstand mit klinik- und lehrstuhlübergreifenden Leitungsaufgaben betraut. Bereits seit Anfang dieses Jahres konnte er sich als stellvertretender Ärztlicher Direktor auf die Herausforderungen des neuen Amtes vorbereiten. "Ich freue mich auf die vor mir liegenden Aufgaben", so Prof. Kölbl. "Das UKR wird auch in Zukunft, in einem erneut schwieriger gewordenen Umfeld, seine Stellung als Haus der Hochleistungsmedizin mit innovativen Strukturen festigen und weiterhin zusammen mit der Fakultät für Medizin in Wissenschaft, Forschung und Lehre auf höchstem Niveau arbeiten."

Scheidender Ärztlicher Direktor, Prof. Dr. Günter Riegger, Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II, hat sich um das Universitätsklinikum bleibende Verdienste erworben. Sein erfolgreiches Wirken kommt in der Leistungsentwicklung in der Krankenversorgung ebenso zum Ausdruck wie in den soliden wirtschaftlichen Kennzahlen.

Mit seinem so genannten Case Mix-Index (CMI) von 1,87 steht das UKR an der Spitze aller deutschen Universitätsklinika. Diese Dynamik in der medizinischen Leistungserbringung geht einher mit einer Steigerung der Mitarbeiterzahlen. Ein besonderes Anliegen war dem scheidenden ärztlichen Direktor die Einführung der StOPs (Standard Operating Procedures) und die damit verbundene Einführung des Case-Managements. Bei der Einführung dieser neuen Strukturen als eines der ersten Häuser in Deutschland übernahm das UKR deutschlandweit eine Vorreiterrolle. Diese Standardisierung von medizinischen Prozessen steigert nicht nur die Effizienz bei gleichzeitiger Erhöhung der Behandlungsqualität der Patienten, sondern ermöglicht auch neue Freiräume für die gezielte Forschungstätigkeit von Ärzten.

Gerade auch die Förderung der Aufgaben der Universitätsmedizin war für Prof. Riegger stets eine besondere Verpflichtung, wie Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch als Aufsichtsratsvorsitzender bei der Verabschiedung im Aufsichtsrat hervorhob: "Prof. Riegger ist einer der wichtigen Protagonisten des UKR", so Heubisch. "Er hat sich um die Förderung der Hochleistungsmedizin in Regensburg und um die erfolgreichen Kooperationen mit zahlreichen anderen Leistungserbringern in der Region höchst verdient gemacht."

Prof. Dr. Riegger leitet nach dem Ausscheiden aus dem Amt des Ärztlichen Direktors auch weiterhin die Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II.

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus