Prof. Dr. Stefan Plontke mit Hennig-Vertigo-Preis ausgezeichnet

  • Prof. Dr. Stefan Plontke, Direktor der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde), ist mit dem HENNIG-Vertigo-Preis ausgezeichnet worden (Foto: Universitätsklinikum Halle).Prof. Dr. Stefan Plontke, Direktor der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde), ist mit dem HENNIG-Vertigo-Preis ausgezeichnet worden (Foto: Universitätsklinikum Halle).

Prof. Dr. Stefan Plontke, Direktor der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde), ist mit dem HENNIG-Vertigo-Preis ausgezeichnet worden. Die Wahl der interdisziplinären Experten-Jury für den mit 10.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis fiel auf die Arbeiten von Prof. Dr. Stefan Plontke für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Erforschung von Erkrankungen des Hör- und Gleichgewichtsorganes.

In seiner Laudatio würdigte Prof. em. Dr. Hans Scherer (ehemaliger Direktor der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Charité Berlin) insbesondere die Bedeutung der Arbeiten für die Entwicklung neuer Therapieformen bislang therapieresistenter Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans und des Gehörs.

Feierlich überreicht wurde der Preis durch Prof. Dr. Hans Scherer, dem geschäftsleitenden Gesellschafter von Hennig Arzneimittel Dr. Kai Schleenhain, sowie Dr. Wolfgang Baumann, dem Leiter der Medizinisch-Wissenschaftlichen Abteilung in diesem Unternehmen. Der Hennig-Vertigo-Preis wurde erstmals im Jahre 2002 verliehen. Bei ihrer Auswahl der Preisträger achtet die Jury vor allem darauf, dass die Forschungsergebnisse eine hohe klinische Relevanz für Diagnose und Therapie von Schwindel und Gleichgewichtserkrankungen besitzen.

Prof. Dr. Stefan Plontke studierte Medizin von 1990 bis 1997 an der Charité in Berlin, in Großbritannien und den USA. Seine Promotion schloss er mit der Note "summa cum laude" ab. Zwischen 1999 und 2003 war Prof. Dr. Plontke Assistenzarzt an der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde in Tübingen bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Peter Zenner und forschte seitdem zusätzlich als Leiter der Arbeitsgruppe Innenohrpharmakologie am Hörforschungszentrum Tübingen (THRC). Zwei Jahre später wurde er zum Oberarzt der Klinik ernannt und habilitierte 2006. Die Ernennung zum Professor erfolgte 2009. Prof. Dr. Plontke ist Gutachter für verschiedene wissenschaftliche Zeitschriften und wurde für unterschiedliche Arbeiten bereits mehrfach ausgezeichnet. Seit dem 1. Juli 2010 ist Prof. Dr. Plontke neuer Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums Halle (Saale).

Kontaktieren

Universitätsklinikum Halle (Saale)
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)
Telefon: +49 345 557 0
Telefax: +49 345 557 2444

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.