05.08.2010
NewsKlinik-News

Prominente radeln für krebskranke Kinder

Tour der Hoffnung endet am halleschen Universitätsklinikum– Fest für Familien

Die 366 Kilometer lange „Tour der Hoffnung" endet am Samstag, 14. August 2010, am Universitätsklinikum Halle (Saale). Die bundesweit bekannte Benefizradtour findet in diesem Jahr zum 27. Mal statt. Die Tour für den guten Zweck beginnt am 11. August mit einem Prolog in Gießen, führt an den folgenden Tagen über Routen in Sachsen-Anhalt und Thüringen, und legt jeweils Stopps entlang der Strecken ein. Die Radler werden von Ministern, Bürgermeistern und Firmenvertretern empfangen, die ihren Spendenbeitrag für die „Tour der Hoffnung" 2010 überreichen. Aus diesem Anlass findet am 14. August 2010 zwischen 16 und 19.30 Uhr ein Familienfest am Universitätsklinikum statt, das vom Verein zur Förderung krebskranker Kinder und der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin veranstaltet wird. Die Tour, an der zahlreiche Prominente teilnehmen, endet gegen 18.30 Uhr am Universitätsklinikum.

In diesem Jahr radeln wieder Politiker, Manager, Sportler, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger mit. Begleitet werden die 185 Teilnehmer von 40 Helfern mit 14 Fahrzeugen sowie von Medienvertretern. Schirmherrin ist die Olympiasiegerin und 9-fache Weltmeisterin im Biathlon Petra Behle, Kapitän des Fahrerfeldes ist - wie seit 27 Jahren - der 4-fache Radweltmeister Klaus Peter Thaler. Die Ehrenschirmherrschaft haben in diesem Jahr die Ministerpräsidentin und die Ministerpräsidenten der Bundesländer von Thüringen, Hessen und Sachsen-Anhalt übernommen.

Ins Leben gerufen wurde die Goodwill-Radtour 1983 von Prof. Dr. med. Dr. h. c. Fritz Lampert in Gießen. Seitdem treten jedes Jahr Prominente aus Politik und Wirtschaft, Kultur und Sport für die besondere Aktion in die Pedale.

Während der Tour werden Spenden für leukämie- und krebskranke Kinder gesammelt. Das Geld - bislang insgesamt mehr als 22 Millionen Euro - kommt diesen Kindern zugute; die Verwaltung der Spenden liegt allein in der Hoheit der Kämmerei der Universitätsstadt Gießen. In 2009 konnten wir bei der traditionellen Spendenübergabe in Gießen die Rekordsumme von 1.308.000 € an Kinderkliniken, Elternvereine und soziale Einrichtungen verteilen.

Die Spenden erhalten in 2010 die Kinderkliniken in Magdeburg, Erfurt, Halle, Siegen und die Justus Liebig Universität Gießen.

Sämtliche Organisationskosten für die Tour werden von Sponsoren getragen. An der halleschen Universitätskinderklinik wird dabei der Bereich Kinderonkologie unterstützt. In der Klinik sind die internationalen Referenzzentren für das Hodgkin Lymphom (eine Art des Lymphdrüsenkrebses) und Maligne Gliome (bösartige Hinrtumore) angesiedelt.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.