Personalia

Ralf Busse neuer Pflegedirektor am Krankenhaus Barmherzige Brüder

09.01.2014 -

Seit 1. Januar 2014 hat das Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg einen neuen Pflegedirektor am Hauptstandort in der Prüfeninger Straße. Mit dem gebürtigen Nordrhein-Westfalen Ralf Busse gewinnt das Krankenhaus eine erfahrene und engagierte Führungskraft zur Fortsetzung und Weiterentwicklung der langen Pflegetradition des Ordens.

Pater Leodegar Klinger und Krankenhaus-Geschäftsführer Dr. Andreas Kestler stellten Ralf Busse am Donnerstag, 9. Januar, der Öffentlichkeit vor und freuten sich sehr, dass die Barmherzigen Brüder den neuen Pflegedirektor für sich gewinnen konnten.

„Unser Ordensstifter, der Heilige Johannes von Gott, gilt als Mitbegründer der modernen Krankenpflege und wurde 1930 von Papst Pius zum Schutzpatron der Krankenpflege erklärt. Dies macht die große Bedeutung des Pflegeberufes für uns Barmherzige Brüder deutlich. Auch viele meiner Mitbrüder haben den Krankenpflegeberuf erlernt", so Pater Leodegar. Für Dr. Kestler passt der neue Pflegedirektor gut in diese Tradition: „Mit Ralf Busse hat das Krankenhaus Barmherzige Brüder nun einen Top-Mann, der nicht nur die Patienten und Pflegemitarbeiter sondern auch die strategische Weiterentwicklung des Krankenhauses im Visier hat. Er ist mit seiner Erfahrung und seinen Konzepten eine Bereicherung für unser Haus."

In den vergangenen drei Jahren war Busse Geschäftsführer beim Wuppertaler Klinikverbund St. Antonius und St. Josef, der zur Hospitalvereinigung des Kölner Cellitinnen-Ordens gehört. Davor übte der 48-Jährige beim gleichen Klinikverbund für zwei Jahre das Amt des übergeordneten Pflegedirektors aus und war für fünf Krankenhäuser und eine Geriatrische Rehabilitation zuständig. Zuvor durchlief er in über zwanzigjähriger Tätigkeit am Dürener St. Augustinus Krankenhaus die verschiedenen klassischen Positionen der Pflege vom Krankenpfleger bis hin zum Pflegedirektor und Leiter eines stationären Hospizes. Hier war er auch mehr als zehn Jahre Mitglied des Krankenhausdirektoriums, acht Jahre davon als Pflegedirektor. Nach seiner Pflegeausbildung absolvierte Busse verschiedene berufsbegleitende Weiterbildungen im Bereich des Pflegemanagements. Im Rahmen seiner weiteren Qualifizierung schloss er die Prüfung zum Betriebswirt mit der Fachrichtung Sozialwesen ab. Es folgten die Studiengänge Bachelor of Business Administration (BBA) und Master of Business Administration (MBA) an der Steinbeis-Hochschule in Berlin.

„Ich kann auf viel Berufs- und Führungserfahrung in der Pflege zurückgreifen", erklärte Ralf Busse. „Obwohl mir zuletzt meine Tätigkeit als Krankenhausgeschäftsführer viel Freude bereitet hat, liegen bei mir die Neigung, Leidenschaft und Profession in der Pflege. Aus diesem Grund möchte ich an meine Tätigkeit als Pflegedirektor anknüpfen und bei den Barmherzigen Brüdern meine Qualifikation und Erfahrung unter Beweis stellen." Durch seine Tätigkeit als Geschäftsführer kann Busse zusätzlich auf Know-how im Bereich der Personalführung und der Unternehmensentwicklung zurückgreifen.

„Ich möchte die Pflege als Zukunftsthema herausstellen und sehe hier bei den Barmherzigen Brüdern viel Unterstützung - auch vor dem Hintergrund von über vier Jahrhunderten Ordensgeschichte", betonte der neue Pflegedirektor. „Ich bin offen im Dialog, habe viele Ideen und möchte die Pflege und die beruflichen Perspektiven der Mitarbeiter weiterentwickeln." Dr. Kestler ergänzte: „Schon jetzt haben die Pflegemitarbeiter bei den Barmherzigen Brüdern viele berufliche Möglichkeiten. Ihnen bietet sich von der Frühchenstation über die speziellen Intensivbereiche bis hin zur Palliativstation für unheilbar kranke Menschen ein breites Aufgabenspektrum. Der Orden ist auch der größte Ausbilder für Pflegeberufe in ganz Ostbayern."

Als Beispiel für mögliche Projekte, die er in den nächsten Jahren angehen möchte, nannte Ralf Busse eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit und eine damit verbundene Entwicklung von neuen Arbeitszeitmodellen in der Pflege. Weiterhin stehen die Stärkung des Ehrenamtes in der Patientenbetreuung sowie eine Neuorganisation der Arbeitsteilung im stationären Alltag für Ralf Busse an oberster Stelle. Er strich heraus: „Die optimale pflegerische Versorgung unserer Patienten spielt in kirchlichen Krankenhäusern eine besondere Rolle. Hier möchte ich bei den Barmherzigen Brüdern qualitative Akzente setzen und auf eine konsequente Werteorientierung bauen."

 

Kontakt

Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg

Prüfeninger Straße 86
93049 Regensburg

+49 941 369 0
+49 941 369 1115

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus