Unternehmen

RKI veröffentlicht 32. GBE-Heft

19.08.2014 -

RKI veröffentlicht 32. GBE-Heft. Das Robert Koch-Institut (RKI) führt in Kooperation mit dem Statistischen Bundesamt die Gesundheitsberichterstattung des Bundes (GBE) durch.
Das GBE-Heft 32 „Bürger- und Patientenorientierung“ gibt auf gut 25 Seiten einen Überblick über die derzeitige Situation der Nutzer im deutschen Gesundheitswesen, wie weit sich neue Rollenvorstellungen im Sinne von mehr Mitbestimmung und mehr Übernahme von Verantwortung verbreitet haben, welche gesundheitspolitischen Entscheidungsspielräume für Patientenvertreter entstanden sind, welche Unterstützung Bürger und Patienten erwarten und wo sie Informationen und Beratung zu medizinischen Fragen finden.
Die Einbindung von Patienten in gesundheitspolitische Entscheidungen wurde 2003 erstmals gesetzlich verankert.
Es wurde die Position einer Patientenbeauftragten geschaffen, die auf Bundesebene die Rechte der Patienten vertreten und deren Gewicht im politischen Entscheidungsprozess erhöhen soll (www.patientenbeauftragte.de).
Auch wurde ein Mitberatungsrecht für Patientenvertreter im Sozialgesetzbuch 5, § 140 verankert. So ist z.B. festgelegt, dass Patienten- und Verbraucherverbände sowie Selbsthilfeorganisationen mit beratender Stimme an Entscheidungen des Gemeinsamen Bundesausschusses beteiligt werden.
Dort legen Ärzte, Krankenkassen und Kliniken fest, welche Behandlungs- und Diagnosemethoden von der Gesetzlichen Krankenkasse bezahlt werden. Das GBE-Heft 32 ist im Internet abrufbar unter www.rki.de und kann kosten- los schriftlich angefordert werden beim Robert Koch-Institut, GBE, Seestraße 10, 13353 Berlin, gbe@rki.de.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus