Unternehmen

Roche gewinnt die erste Ausschreibung für primäres HPV-Screening in Europa

12.10.2015 -

Roche hat einen Fünfjahresvertrag des nationalen Instituts für Gesundheit und Umwelt (RIVM) in den Niederlanden für die Einführung des cobas HPV Tests als primären Vorsorgetest im Rahmen des nationalen Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeprogramms erhalten. Mit der Entscheidung endet ein öffentliches Ausschreibungsverfahren, in dessen Verlauf geprüft wurde, ob Anbieter von Diagnostika in der Lage sind, die erforderlichen Leistungs-, Qualitäts- und Preiskriterien zu erfüllen. Das neue nationale HPV-basierte Vorsorgeprogramm wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2016 anlaufen.

Die Niederlande werden das erste Land der Welt sein, dessen strukturiertes Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeprogramm vollständig vom zytologischen Pap-Test auf primäres HPV-Screening umgestellt wird. Der Einsatz des HPV-Tests als primärer Vorsorgetest beruht auf wissenschaftlichen Nachweisen, die überzeugend belegen, dass der Test eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem herkömmlichen zytologischen Pap-Abstrich darstellt, da mit dem Test mehr Krebsvorstufen erkannt werden.

„Die Umstellung auf ein nationales HPV-Screeningprogramm wird zu einer effizienteren und effektiveren Verwendung von Ressourcen führen, und vor allem werden weniger Frauen an Gebärmutterhalskrebs erkranken,“ so Dr. R.L.M. Bekkers, Gynäkologie/gynäkologischer Onkologe, Radboud University Medical Centre, Nijmegen. „Die Auswahl des geeigneten HPV-Tests ist ein entscheidender erster Schritt für den Erfolg dieses Programms.“

Das neue niederländische Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeprogramm mit HPV-Tests sieht längere Abstände zwischen den routinemässigen Vorsorgeuntersuchungen sowie die Möglichkeit für Frauen vor, ihre Proben für den HPV-Test selbst zu entnehmen. Um diese Anforderungen des Programms zu erfüllen, wurden nur HPV-Tests, die auf dem DNA-PCR-Verfahren basieren, für die Ausschreibung berücksichtigt.

„Der cobas HPV Test wurde vom RIVM ausgewählt, weil der Test von allen erforderlichen wissenschaftlichen Nachweisen und Daten gestützt wird,“ so Roland Diggelmann, Chief Operating Officer von Roche Diagnostics. „Wir gehen davon aus, dass Länder auf der ganzen Welt die Niederlande als potentielles Vorbild ansehen werden, wie das primäre HPV-Screening am besten umgesetzt werden kann, um Gebärmutterhalskrebs zu verhindern. Wir freuen uns, dass wir als Partner dafür auserwählt wurden.“

Kontakt

Roche Diagnostics Deutschland GmbH ---

Sandhofer Str. 116
68305 Mannheim
Deutschland

+49 621 759 4747

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus