Aus den Kliniken

SRH übernimmt Medinet AG

03.07.2012 -

Das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH erweitert das Geschäftsfeld der medizinischen Rehabilitation um zwei Kliniken in Bad Kösen und Magdeburg. Der Aufsichtsrat der SRH Kliniken GmbH hat den Kauf von 83,4% der Anteile an der Medinet AG beschlossen, welche die beiden Rehabilitationskliniken in Sachsen-Anhalt betreibt.

Bislang hielt die SRH Holding eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von 16,6. Die weiteren Aktionäre der Medinet AG haben in der Hauptversammlung beschlossen, sich von ihren Beteiligungen zu trennen. Der Kauf steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.

„Die Übernahme ergänzt unser Portfolio sinnvoll. Mit zwei Standorten in einem weiteren Bundesland schaffen wir die Basis für weitere Akquisitionen", sagte SRH Vorstandschef Prof. Klaus Hekking. Gleichzeitig ergeben sich Synergien mit dem SRH Wald-Klinikum Gera zur Versorgung von Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen.

Die Burgenlandklinik in Bad Kösen verfügt über 105 Betten und behandelt vorwiegend Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen, z. B. Depressionen, Erschöpfungszustände und Persönlichkeitsstörungen. Die 67-Betten Fachklinik Alte Ölmühle in Magdeburg ist auf Patienten mit Suchterkrankungen wie Medikamenten- und Alkoholmissbrauch spezialisiert. Die Fachrichtungen Psychosomatik und Sucht weisen in den letzten Jahren steigende Fallzahlen auf.

Mit der Übernahme verfügt die SRH Kliniken GmbH über neun Kliniken mit 2.815 Betten, einen Umsatz von 430 Mio. € und 5.885 Mitarbeitern. Die SRH ist damit der sechstgrößte Krankenhausträger in Deutschland.

 

Kontakt

SRH Holding

Bonhoefferstr. 1
69123 Heidelberg
Deutschland

+49 6221 8223 0
+49 6221 8223 121

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus