Auszeichnungen

St. Marien Klinikum erhält Dekra Management Award

01.07.2011 -

St. Marien Klinikum erhält Dekra Management Award. Im März wurde der Dekra Management Award erstmalig an eine Klinik verliehen: Das Klinikum St. Marien erhielt am 9. März in der Dekra-Zentrale in Stuttgart den Preis für herausragende Leistungen im Qualitätsmanagement (QM). Am 10. März trafen sich alle Bewerber während eines Excellence Meetigs zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Das Krankenhaus in Amberg beschäftigt 13.500 Mitarbeiter und tritt als mittelständisches Unternehmen in Erscheinung. Den Preis nahm der ärztliche Qualitätsmanager Dr. Harald Hollnberger entgegen und erläuterte, dass für ihn eine ganz besondere Motivation bestand sich mit seiner Klinik zu bewerben. Das Klinikum in Amberg baut seine Strategie auf der Leitidee „Medizin, Menschlichkeit und Miteinander“ auf. Daraus entwickelte sich die Hausmarke „3M“. Die Strategie beinhaltet das Streben nach einer qualitativ hochwertigen Versorgung, ohne für die Krankenhausmitarbeiter eine zusätzliche Belastung zu provozieren. Motivation und Arbeitsklima der Belegschaft sollen dem gleichen qualitativ hohen Anspruch wie die Patientenversorgung und die technische Innovation genügen.

St. Marien führt regelmäßige Befragungen der Patienten und der Belegschaft durch. Auch Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter werden berücksichtigt. Das Ziel für St. Marien sieht Hollnberger darin regional die Nummer eins zu sein. Hierfür wurden Befragungen in der Bevölkerung durchgeführt und der direkte Vergleich mit anderen Kliniken gesucht.

Daraus ging nicht nur die Marke „3M“ hervor, sondern auch das Selbstverständnis, als Netzwerker zu arbeiten. Einerseits sucht man in St. Marien nach Lösungen um prozessorientiert und effizient zu arbeiten, andererseits werden Kooperationen mit nationalen und internationalen Kliniken geknüpft.

Qualität mit Geschichte

Der Verleihung des Dekra QM Awards ging eine sorgsame Planung voraus. Seit einigen Jahren orientiert sich St. Marien an Firmen und deren Qualitätsmanagement. Dabei sind nicht nur Krankenhäuser relevant, sondern auch Unternehmen aus fremden Branchen. Der KTQ Award, der St. Marien 2007 verliehen wurde, gilt als bestes Beispiel. 1997 begann das Klinikum mit dem Einsatz eines umfangreichen QM. Der erste Bericht erschien 2001. Die Entwicklung von „3M“ wurde schließlich 2006 umgesetzt, kurz nach der Überreichung der KTQAuszeichnung. Das Ergebnis war die Einführung einer EDV gestützten Datenerfassung. Das Prinzip ist: Alles wird nur einmal dokumentiert, die wichtigsten Informationen werden kompakt zusammengefasst, Informationen über den Patienten sowie Diagnosen sind auf allen Rechnern verfügbar, der Gesamtprozess wird auf einem Blatt abgebildet und zeigt sowohl Schmerztherapie als auch Nachbehandlung an.

Das Resultat war u. a. die Dekubituserfassung, die zu hoher Akzeptanz, besserer Datenqualität und aussagefähigen Evaluationen führte. Die Komplettabbildung der Schmerztherapie ist eine wesentliche Erleichterung im klinischen Prozess. Die kontinuierliche Überprüfung der OP-Dokumentation lassen sich Falscheingaben erheblich reduzieren.

Im Ergebnis

Hollnberger ist besonders stolz, dass seine Klinik sich national als einziges Krankenhaus in der Lage sah für den Qualitätsmanagement- Award zu bewerben. Die Bewerbungsanforderungen, vor der viele Kliniken eventuell zurückschreckten, sind an bereits bestehenden Leistungen des Unternehmens geknüpft. Hollnberger ist gleichermaßen stolz, dass er sich im Gesamtwettbewerb nicht nur gegen Krankenkassen, sondern auch gegen einen internationalen Konkurrenten, eine Klinik aus Polen, durchsetzte.

Der Management Award wird bereits seit 1999 vergeben und berücksichtigt mittlerweile Bewerber aus 14 Ländern Europas. 2008 bewarben sich Unternehmen aus den Bereichen Dienstleistung, Entsorgung, Gesundheitswesen, Handwerk und Logistik für den Preis, der den Platz mit 10.000 € honoriert. Teilnehmer bewerben sich selbst und durchlaufen ein Assessment Center, bei dem die Selbstbewertung durch die Dekra vor Ort geprüft wird. Jeder Teilnehmer wird in einem Sechs-Stufen- Programm bewertet und erhält am Ende seine persönliche Auswertung. Neben dem QM Award werden ebenfalls der Dekra Ethics Award und der Dekra Innovation Award vergeben. Die diesjährigen Gewinner sind die Firmen Karl Meyer Umweltdienste für herausragende innovative Leistungen und die Firma Voss für ihr konsequentes soziales Engagement.

Thomas Bergler, Geschäftsführer der Zertifizierungsgesellschaft der Dekra, sagte, die Preise seien seit ihrer Einführung begehrte Unternehmenspreise. Bergler merkte auch an, dass das deutsche Gesundheitswesen noch viel aufzuholen habe. Er verwies damit auf die Tatsache, dass Kliniken im Ausland gezielt um ihre Patienten werben, während dies in Deutschland noch keine Praxis habe.

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 
Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den - Newsletter!