Unternehmen

Studie: Medizintechnik in Krankenhäusern

16.11.2022 - Die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser in Deutschland spitzt sich weiter zu.

Mehr als zwei Drittel (69 %) der Kliniken erwarten, das Geschäftsjahr 2022 mit roten Zahlen abzuschließen. Daher werden Investitionen in Medizintechnik gekürzt. Modularisierte Kooperationsmodelle zwischen Krankenhäusern und MedTech-Unternehmen können jedoch helfen, neue Formen der Risikobeteiligung zu finden. Dies geht aus der aktuellen Roland Berger-Studie „MedTech@Hospital“ (Download) hervor, für die Führungskräfte der 600 größten Kliniken in Deutschland befragt wurden.

Einige der Kernergebnisse sind:

  • 96 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sich die wirtschaftliche Lage der deutschen Krankenhäuser in den nächsten fünf Jahren weiter verschlechtern wird.
  • Über die Hälfte (56 %) hat konkrete Pläne, weniger in Medizintechnik zu investieren. 57 Prozent wollen beispielsweise Kürzungen bei der Anschaffung von kleineren Geräten wie Ultraschall vornehmen.
  • Krankenhäuser sind zwar offen für Kooperationen mit MedTech-Unternehmen, aber zurückhaltend bei strategischen Partnerschaften. Lediglich 15 Prozent der Befragten geben an, dass sie bereits Modelle zur Risikobeteiligung nutzen.

Kontakt

Roland Berger GmbH

Sederanger 1
80538 München
Deutschland

+49 89 9230 8665
+49 89 9230 8202

Top Feature

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Freier Mitarbeiter gesucht

Freier Mitarbeiter gesucht

 

Top Feature

Folgen Sie der
Management & Krankenhaus

 

 

Freier Mitarbeiter gesucht

Freier Mitarbeiter gesucht